red skinned barcamp


Am 13. und 14. Juni war das barcamp in Wien auf Besuch. Ort des unkonferenzigen Austausch war die MODUL University Vienna. Eines ist merkbar – sobald eine Unkonferenz in universitäre Mauern kommt, bekommt es gleich einen konferenzigeren Touch – auch dieses mal. Die Namenskärtchen wurden ausgeteilt, die organisatorischen Fragen waren zentral koordiniert (Für Fragen bitte an die Personen mit weißen T-Shirts) und die klassische Vorstellungsrunde fiel dem planerischen Eifer zu Opfer. Somit waren die OrganisatorInnen sehr present und die Teilnehmer unerwartet teilnehmerhaft.

Nichts desto trotz wurde das Event nach einem schleppenden Anfang wirklich fein.  Durch einen Webcast konnten weitere Personen an den Diskussionen teilnehmen. Absolutes Highlight war sicher die Location. Mit Blick über ganz Wien und einer phänomenalen Terrasse war die Pausenzone mit Abstand ungeschlagen.

Quelle: von just4ikarus – Flickr

Inhaltlich waren dieses mal neben einigen technischen Vorträgen eine Vorstellung des gerade in Österreich ankommenden Onlineservice www.doyoupoken.com, bei dem schlüsselanhängerähnliche Figuren zum Austausch einer Onlinevisitkarte verwendet werden können (bei Konferenzen recht gut anzuwenden).

Quelle: Robert Lender– Flickr
Ansonsten wurde eine überaus illustre Diskussion über den Internetrat geführt, die auch gleich zu einer Folgeveranstaltung zum Onlinerat geführt hat (der übrigens vom ersten Tag an ein glaubwürdiges Web-Design hat). Die Diskussion über Zensur und mögliche Kontrollmechanismen war lange Zeit scharf an der Grenze zwischen geschmacklos und identitätsstiftend. Ein neues Kartenservice mit auswechselbaren Geodatenanbietern Mapstraction möchte ich auch noch kurz erwähnen.

Und am Ende des Tages hatten alle TeilnehmerInnen aufgrund der sonnigen Terrasse einen sonnenroten Kopf  – red skinned barcamp.

4 Antworten

  1. Karl sagt:

    Deswegen red skinned 🙂 da wäre ich auch mal gerne. Nächstes ma bin ich dabei.

  2. Wolfgang sagt:

    Klingt spannend. Bei mir ist es sich für Samstag einfach nicht mehr ausgegangen. Alleine schon wegen der Pausen-Location und der diesbezüglichen Tweets Aufrufe hätte es sich gelohnt.

  3. Helmuth Bronnenmayer sagt:

    @wolfgang: Und du gehst auf das openwebcamp? http://openwebcampsv.eventbrite.com/ Das find ich ja fein. Viel Spass und twitter ein wenig für uns in Europa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zu Cookies.
Ich habe den Hinweis gelesen.
x