Die datenwerk-Charts: Top 5 Wecker Apps

cc-Lizenz von Wolfgang Lonien

Morgenstund hat Gold im Mund! Der frühe Vogel fängt den Wurm! Bla bla bla bla blaaa!
Mag ja alles sein, aber abgesehen davon, dass vielen Leuten die gute Laune von FrühaufsteherInnen äußerst suspekt ist, stellt sich die Frage, ob man diesen tagtäglichen morgendlichen Kampf aus dem kuscheligen Bett nicht etwas angenehmer gestalten könnte. Über die gemeine aber gleichzeitig auch verführerische Snooze-Taste wollen wir hier nicht einmal reden. Und da wären wir auch schon, bei datenwerks Top 5 Apps zum Wachrütteln. Und die funktionieren auch, zumindest sind die datenwerkerInnen immer pünktlich im Büro…

 

 

Platz 5: WakeTube

Aufgrund seiner Kreativität landet diese Gratis-App für Android-Smartphones und iPhones auf Platz 5, geweckt wird hier mit einem der Top 10 YouTube Videos oder mit einem Video nach eingegebenen Stichwort. Der Disclaimer der App selbst weist darauf hin, dass das externe Service „YouTube“ möglicherweise nicht erreichbar ist. Und das ist bei unseren Tests trotz WLAN-Verbindung auch passiert.

Platz 4: AlarmDroid

Diese kostenlose App für Android-Smartphones, die es auch in einer Pro-Version gibt, lässt erst locker, wenn man eine voreingestellte Anzahl an Matheaufgaben gelöst hat. Auch die Schwierigkeit der Rechenaufgaben kann man sich am Vortag einstellen. Dafür kann man sich aber den Ton oder die Musik, mit der man geweckt werden möchte aussuchen.

Platz 3: Wake N Shake

Diese iPhone Free-App verlangt in der Früh etwas körperliche Anstrengung. Der Wecker gibt erst Ruhe, wenn man das iPhone lange genug geschüttelt hat, die Stärke kann man selbst bestimmen. Und: man kann sich mit seinen FreundInnen auf Facebook mittels Aufsteh-Rangliste batteln.

Platz 2: Freaky Alarm

Dieser fiese iPhone-Wecker nötigt einen gleich nach dem Aufstehen zum Nachdenken und zwar mit einer Reihe kniffliger Logikrätsel, die gelöst werden müssen. Passiert dies nicht, treibt einen der Weckton in den Wahnsinn und das ist gar kein guter Start in den Tag. Für € 0,89 kann man sich diesen frühmorgendlichen „Spaß“ gönnen. Wirkt aber!

Platz 1: Sleep If U Can

Um das nervige Geräusch auszuschalten, MUSS man aus dem Bett raus. Man bestimmt am Vortag mittels Foto eine Stelle im eigenen Zuhause (das Waschbecken eignet sich dafür recht gut), von der man in der Früh noch einmal ein Foto machen muss. Erst wenn die kostenlose Android-App das OK gibt, erstummt der Wecker.

 

Wir raten euch dennoch vielleicht einen Reservewecker zu stellen, falls die ein oder andere App doch einen Aussetzer hat. Wie zum Beispiel einen rollenden Wecker zum Einfangen, einen explodierenden Wecker zum Zusammenbauen oder die MitbewohnerInnen, die einen Kübel Wasser über den Kopf leeren. Für weitere Möglichkeiten wären wir euch natürlich sehr dankbar, also scheut euch nicht davor eure Tipps hier preiszugeben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.