Das war der Töchtertag 2013

Wie uns Ingrid letzte Woche in ihrem Blog-Beitrag „Töchter an die Macht“ schon mitteilte, war selbstverständlich auch datenwerk heuer wieder – bereits zum sechsten Mal! – eines der Unternehmen, die zum Töchtertag junge Mädchen einladen, um ihnen den Alltag in einer Web- und Social Media Agentur näher zu bringen. Insgesamt durften wir sechs Mädchen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren begrüßen.

 

 

Was ist eigentlich das Internet?

Nach der Begrüßung und einer kleinen Vorstellungsrunde starteten wir gleich mit einem Brainstorming, was die Mädels eigentlich unter „Internet“ verstehen. Suchmaschinen und Social Media dominierten hier eindeutig. Aber was ist eigentlich Social Media? Gab es Social Media schon immer? Nach einer kurzen Präsentation zum Wandel des Web 1.0 zum Web 2.0 nahmen wir auch schon diverse Social Media Plattformen genauer unter die Lupe. Die Mädels lernten auch, dass die Beobachtung/das Monitoring der UserInnenkommunikation in Social Media für viele Unternehmen sehr relevant ist. Und dass Social Media Monitoring Tools, wie der Opinion Tracker, natürlich nur öffentliche Profile durchstöbern. Und dass es daher wichtig ist, sich mit den Privatsphäre-Einstellungen auseinander zu setzen.

 

Die jungen Projektmanagerinnen!

Gut gestärkt mit Brötchen, Keksen und Obst ging es ran an das Projekt. Die jungen Frauen durften nämlich selbst ein Video zum Töchtertag konzeptionieren und umsetzen. Antworten zu Fragen wie „Was macht eigentlich ein gutes Video aus?“ oder „Warum werden manche Videos oft geteilt und manche nicht?“ wurden gemeinsam erarbeitet und als Input für die Konzeption der Videos herangenommen. Und dann ging es auch schon los. Aufgeteilt in zwei Gruppen sah man die jungen Projektmanagerinnen mit rauchenden Köpfen am Flipchart und beim Herumwerkeln.

Und hier kann man sich die Werke ansehen:

Nummer eins mit Sophie, Eva und Nadine:

Und Nummer zwei mit Jasmin, Steffi und Lara:

 

Unser Fazit:

Wir freuen uns schon riesig auf den nächsten Töchtertag und hoffen, dass es den Mädels genauso gut gefallen hat wie uns!

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.