Friede, Freude, Fußballkuchen?

Im Vorfeld der Fußball WM in Brasilien wurde zahlreiche Berichte über Proteste laut … Seit dem Eröffnungsspiel ist es erstaunlich ruhig um ebendiese Berichte geworden. Haben die Proteste aufgehört oder berichten nur Mainstream-Medien nicht darüber? Wir haben mit datenwerks Social Media Monitoring Tool Opinion Tracker einen Blick ins Web geworfen.

Vereinzelte Berichte zu Protesten

Mit dem Opinion Tracker lassen sich sowohl die Webseiten traditioneller Medien sowie neue Medien beobachten. Ein Blick auf unseren Demotrack zeigt, die Berichte im Web genauso spärlich sind, wie in der Fernsehberichterstattung. Häufig geteilt im deutschsprachigen Web wird ein Artikel des DGB, der von den Protesten und der Kostenexplosion rund um den Stadienbau berichtet und die FIFA zum Seriensieger erklärt.

Opinion-Tracker_DGB-Artikel_bei ver.di Facebook

Berichte über Proteste und Demostrationen sucht man eher wie die Nadel im Heuhaufen. Eine Ausnahme stellt hier z.B. „FIFA go home“ – ein Artikel auf nordbayern.de dar, im dem von Protesten in Rio de Janeiro am Sonntag berichtet wird und aus dem auch hervorgeht, dass dies nicht die ersten Demonstrationen während der WM waren.

 

Ist die FIFA eine Mafia?

Wer nun annimmt, dass nur tradionelle Medien auf diesem Auge blind seien, irrt sich leider. Schränkt man z.B. den Demotrack im Opinion Tracker auf den Suchbegriff „Mafia“ ein, da es ja im Vorfeld immer wieder Berichte über Graffittis und Transparente mit „FIFA  = Mafia“ gab, findet man zwar immer noch über 2.000 Artikel. Ein Blick auf die Inhalte zeigt allerdings, dass hier nicht von Protesten in Brasilien die Rede ist. Grob lassen sich die Treffer hier in zwei Bereiche einteilen: Korruption, Machtmissbrauch und Boykott.

Im Zusammenhang mit Korruption finden sich einerseits die Bestechungsvorwürfe rund um die WM 2022-Vergabe nach Katar, die Sanktionen gegen Franz Beckenbauer sowie der Verdacht, dass die Schiedsrichter bei der WM 2014 aufgrund der gefühlt hohen Dichte an Fehlentscheidungen bestochen sein.

Im Bereich des Machtmissbrauchs fällt, dass z.B. die ARD ihre Übertragung über Satellit und Stream außerdem Deutschlands einschränkt, da die Rundfunkanstalt nur die Rechte für den deutschen Raum zu haben scheint.

Es gibt aber auch die andere Seite: d.h. diejenigen, die die WM 2014 nicht sehen wollen, weil sie die FIFA für eine Mafia halten.

Der Opinion Tracker bleibt dran

Wir sind gespannt, was sich noch im Web tun wird in den nächsten drei Wochen bis zum Finale.

Ihr könnt auch jederzeit selbst im Opinion Tracker nachsehen, was sich im Social Web rund um die WM tut. Hier geht’s zum Demotrack: https://tool.opiniontracker.net/demo/_wm14

Petra Permesser

Petra Permesser

Petra weiß, was das Netz spricht. Die Kommunikationswissenschafterin und angehende Soziologin kümmert sich im datenwerk um alles, was mit Daten zu tun hat: Suchmaschinenoptimierung, Algorithmen, Ads und das Social Media Monitoring Tool "Opinion Tracker" sind Petras Metier. Außerdem tüftelt sie häufig an Story Maps und weiß, wie komplexe Software-Projekte mittels User Stories strukturiert werden können.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.