Co-Creation? Ich bin dabei. Kreativ am Faschingsdienstag.

Co-Creation Workshop Erste Bank

Team A beim Co-Creation Workshop, Quelle: s-lab

Gleich vorweg: Im Rahmen eines Projekts zum Business Konto mit prosaldo.net haben wir beim datenwerk mit der Erste Bank zu tun. Und ich bin ein großer Anhänger von Design-Thinking Ansätzen. Daher wollte ich wissen: Wie tickt eine Bank, die Co-Creation Workshops anbietet?

Also, statt micht zu verkleiden habe ich meinen Webman-Pulli übergestülpt und bin in die Lerchenfelderstraße gestapft. Dort ist die Vorzeige-Filiale der Erste Bank. Und dort haben mich schon die MitarbeiterInnen des s-labs in Empfang genommen. In entspannter Du-Atmosphäre wurden wir Gruppen zugeteilt und haben uns einmal in der Kleingruppe beschnuppert.

„Alltag der Zukunft“

Um 16:30 Uhr ging es los. Die Aufgabe war allgemein über den „Alltag der Zukunft“ nachzudenken. Die Persona, für die wir Lösungen für ihre Alltagssorgen erarbeiten sollten, war ein 24-jähriger Student. Geht für mich eigentlich gar nicht 🙂  Student war ich in der Vergangenheit. Doch mit einer Step-by-step Anleitung durch s-lab Leiterin Barbora, ging es schnell zur Sache. Die drei Gruppen waren gut aufgeteilt. In jeder gab es neue und erfahrene Co-Creators. Stifte, Post-its und Soulfood waren aufgelegt. Sogar die Whiteboards waren vorbeschriftet. Das alles trägt dazu bei, dass Ideen sehr rasch sprudeln.
Panoramabild vom Co-Creation Workshop

Panoramabild vom Co-Creation Workshop, Quelle: s-lab

Drei Gruppen – drei Ideen

Nach der Ideenfindung haben wir uns mit den anderen Gruppen ausgetauscht, bevor wir unsere Ergebnisse endgültig präsentiert haben. Alle drei Gruppenideen waren klar abgegrenzt, schön beschrieben und hatten meiner Meinung nach auch Potential zur Umsetzung. Ob das was wird, liegt an den drei Erste Bank-MitarbeiterInnen, die unseren Ausführungen interessiert zugehört haben.

Wer die Ideen wissen will, muss das s-lab besuchen. Da will ich jetzt kein Spass-Verderber sein. A pros pos Spass-Verderber: dieses Schicksal hätte fast unsere GastgeberInnen von der Erste Bank ereilt. In der Feedback-Runde wurde der direkte Business Value für die Bank in den Vordergrund gestellt. Das war nicht unsere Aufgabe und ist eigentlich etwas für eine zweite Runde. Doch auch diese Kritik konnte direkt vor Ort angebracht werden. Und so wurde es zwar bei weitem nicht der lustigste Faschingsdienstag, den ich je erlebt habe, aber definitiv der inspirierendste.
Wolfgang Zeglovits

Wolfgang Zeglovits

Wolfgang beschäftigt sich intensiv mit neuen Erkenntnissen rund um Innovationsforschung, Usability und Social Media. Seine langjährige Erfahrung und sein Know-how bringt er in die Konzeption für Webprojekte ein. Dabei sind ihm Innovationsmanagement und die Erkenntnisse aus der Marktforschung wichtig.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.