Das ESC-Glück is a Vogerl – zumindest für Island

12 Punkte holt Island diese Woche in der Social Media Monitoring Analyse des Opinion Tracker. Es könnten die letzten Punkte für Island sein, da die Teilnahme am ESC15 in Wien derzeit auf der Kippe steht. Die Zweit- und Drittplatzierten dieser Woche sind Montenegro und San Marino.

 

  • Iceland (12 Points)
  • Montenegro (10 Points)
  • San Marino (8 Points)
  • Serbia (7 Points)
  • Czech Republic (6 Points)
  • Norway (5 Points)
  • Lithuania (4 Points)
  • Finland (3 Points)
  • Georgia (2 Points)
  • Sweden (1 Points)

Ungewiss, ob Island teilnimmt

In Island streiken derzeit JuristInnen, NotarInnen und verwandte Berufsgruppen. In den Streiks geht es unter anderem um höhere Gehälter. Dauern die Streiks bis Mitte Mai an, kann Island nicht am ESC-Finale in Wien teilnehmen. Betroffen von den Streiks ist hier weniger Islands Interpretin Maria Ólafsdóttir sondern die Votings in Island. Diese werden traditionell von NotarInnen überwacht und könnten bei Fortdauer der Streiks nicht stattfinden. Keine Sorge, an einem Plan B arbeitet man in Island auf Hochtouren, damit die Teilnahme von Maria Ólafsdóttir weiterhin „unbroken“ – so der Songtitel – ist.

island_opinion-tracker-screenshot2 island_opinion-tracker-screenshot

Montenegro: Social Media Arbeit in allen Kanälen

Dass Knez mit „Adio“ auch diese Woche wieder 10 Punkte holt, liegt an der guten Social Media Arbeit. Bei seinem Twitter-Profil hat er über 21 Tausend Follower. Neben englischen Tweets twitterte er bei einer Veranstaltung in Belgrad auch in Serbisch. Seine Follower werden mit Fotos, Video und Live-Streaming via Meerkat am Laufenden gehalten.

Dass der Song die ESC-Community spaltet, wie Eurovision Song Contest Deutschland meint, trägt ebenfalls zu einem vermehrten Social Media Buzz für „Adio“ bei.

montenegro_opinion-tracker-screenshotmontenegro_opinion-tracker-screenshot2Mit dem Punktegewinn diese Woche baut Montenegro seinen Vorsprung im kumulierten ESC-Scoreboard weiter aus.

San Marino: Komponist steht im Zentrum der Diskussion

Auch dieses Jahr wurde das san-marinisische Song Content-Lied von Ralph Siegel komponiert. Das ESC-Urgestein hatte seinen größten Soncontest-Erfolg mit „Ein bisschen Frieden“ (1982). Die letzte Top 10-Platzierung für ein von ihm komponiertes Lied war 1999.

In der Online-Diskussion wird dem Song ein altbackener, kitsch-triefender Sound – vor allem in der letzten Minute – unterstellt. Die Chancen für die beiden 16-jährigen InterpretInnen Michele Perniola und Anita Simoncini für einen Finaleinzug stehen angeblich schlecht. Was meint ihr zu „Chain of Light“?

Petra Permesser

Petra Permesser

Petra weiß, was das Netz spricht. Die Kommunikationswissenschafterin und angehende Soziologin kümmert sich im datenwerk um alles, was mit Daten zu tun hat: Suchmaschinenoptimierung, Algorithmen, Ads und das Social Media Monitoring Tool "Opinion Tracker" sind Petras Metier. Außerdem tüftelt sie häufig an Story Maps und weiß, wie komplexe Software-Projekte mittels User Stories strukturiert werden können.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.