ESC15: Verändern die Live-Shows alles?

Nach den Semi-Finali im Eurovision Songcontest gilt es für den Opinion Tracker, datenwerks Social Media Monitoring Tool, eine erste Bilanz zu ziehen und eine neue Prognose zu stellen. Wie wir bereits festgestellt haben, haben sich in der langfristigen Social Media Arbeit keine klaren FavoritInnen herauskristalliert.  Von den Top 20 aus unserem ESC-Scoreboard sind noch zehn TeilnehmerInnen übrig.

Long-term vote

Für die finale Statitik machen wir tabula rasa bei den bisher gesammelten Punkten, schließlich dürfen Semi-Final-TeilnehmerInnen beim ESC ihre Punkte auch nicht mit ins Finale nehmen und geben den Top 10 Platzierten nochmals Punkte.

Hier sind die Top 10 FinalistInnen im langfristigen Social Media Ranking:

  • Montenegro (12 Points)
  • Australia (10 Points)
  • Slovenia (8 Points)
  • United Kingdom (7 Points)
  • Germany (6 Points)
  • Belgium (5 Points)
  • Hungary (4 Points)
  • Latvia (3 Points)
  • Cyprus (2 Points)
  • Sweden (1 Points)
 

 Short-term vote

Durch die Semi-Finali hat sich diese Woche im Social Media Ranking viel getan. Der Opinion Tracker konnte Zuwächse im Beitragsvolumen von über 700% im Vergleich zur Vorwoche messen. Und sogar das schlechte Final-Land holte im Opinion Trakcer immer noch 150% Zuwachs im Vergleich zur Vorwoche. Startvorteile in dieser Analyse haben natürlich diejenigen Länder, die in einem der Semi-Finale antreten mussten.

Hier sind die Top 10 FinalistInnen im kurzfristigen Social Media Ranking

  • Israel (12 Points)
  • Australia (10 Points)
  • Serbia (8 Points)
  • Russia (7 Points)
  • Cyprus (6 Points)
  • Lithuania (5 Points)
  • Belgium (4 Points)
  • Hungary (3 Points)
  • Latvia (2 Points)
  • Albania (1 Points)
 

datenwerks Vote fürs Finale

Wenn man die beiden Listen zusammenzählt und daraus ein neues Ranking der Top 10 erstellt, können wir Australien als unseren Favoriten festhalten.

  • Australia (12 Points)
  • Israel (10 Points)
  • Montenegro (8 Points)
  • Belgium (7 Points)
  • Serbia (6 Points)
  • Cyprus (5 Points)
  • Slovenia (4 Points)
  • Russia (3 Points)
  • Hungary (2 Points)
  • United Kingdom (1 Points)
 

Was bei unserem Final-Voting auffällt …

Fehlende FavoritInnen

  • Der schwedische Sänger Måns Zelmerlöw und seine lieben Strichmännchen schaffen es nicht auf unsere finale Voting-Liste. Und das, obwohl er von den BuchmacherInnen als DER Favorit gesehen wird. Erklären lässt sich das unter anderem dadurch, dass es im langfristigen Social Media Monitoring für Schweden keine großen Peaks gab. Und bei der kurzfristigen Analyse reicht ein Zuwachs von 371% in der Beitragssumme nicht aus, um es in die Top 10 zu schaffen.
  • Auch die Favoriten aus Italien finden sich nicht auf unserer Liste. Das liegt vor allem an den etwas schlechteren Startbedingungen für alle bereits vorab qualifizierten KandidatInnen. Diese sieben Länder hatten in den Semi-Finali nicht die Chance, ihren gesamten Song zu performen. Die kurzen Interviews mit Arabella, Alice und Miriam während der Übertragung reichen hier offensichtlich nicht aus.

 Vorhandene FavoritInnen

  • Bei den BuchmacherInnen am besten gerankt sind Schweden, Russland, Italien, Australien und Belgien. Von diesen Top 5 finden sich mit Australien, Belgien und Russland auch drei in unserem finalen Voting.
  • Australien konnte sowohl in der langfristigen Social Media Arbeit als auch in der kurzfristigen Social Media Analyse den zweiten Platz erlangen. Das lässt sich nicht nur auf die eigene Social Media Arbeit Australiens und der dort ausgeprägten ESC-Fankultur zurückzuführen, sondern auch auf die große Berichterstattung und den Special Anniversary Guest Australien.

datenwerks Geheim-FavoritInnen

  • Knez aus Montenegro und seinen Balkanpop-Song kennen fleißige Blog-LeserInnen bereits und wissen, dass hier häppchenweise Inhalte über Social Media gefüttert wurden. Das führt in der langfristigen Social Media Arbeit zu einer effektiven Wellenbewegung im Beitragsvolumen.
  • Israel hat sich im Social Web zu einem Geheimtipp entwickelt. Hier zeigt sich, das Live-Auftritte die Stimmung durchaus noch drehen können. Die Bandbreite an positiven Postings und Tweets ist beeindruckend: hier wird über „schnuffige Jungs“ und „nächstes Jahr ESC-Urlaub in Tel Aviv“ bis zu „geiler Song“ alles vermerkt. Ob sich hier ein Trend ablesen lässt, wir werden es am Samstag sehen …

 

Petra Permesser

Petra Permesser

Petra weiß, was das Netz spricht. Die Kommunikationswissenschafterin und angehende Soziologin kümmert sich im datenwerk um alles, was mit Daten zu tun hat: Suchmaschinenoptimierung, Algorithmen, Ads und das Social Media Monitoring Tool "Opinion Tracker" sind Petras Metier. Außerdem tüftelt sie häufig an Story Maps und weiß, wie komplexe Software-Projekte mittels User Stories strukturiert werden können.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.