WMIC15: It’s all about the data

Screenshot von Twitter von einem Veranstaltungsteilnehmer der FIBEP WMIC15Von 17. bis 20. November fand in Wien der FIBEP World Media Intelligence Congress statt. ExpertInnen aus Marketing-, Kommunikations-, Analyse- und PR-Abteilungen und -Agenturen stellten sich hier – grob gesagt – gemeinsam die Frage, wie in einer Kampagne effektiver kommuniziert werden und wie der Kampagnen-Erfolg gemessen werden kann.

datenwerk hat hier mit dem Kommunikationskonzept der Social Involvement Groups und dem Social Media Monitoring-Tool Opinion Tracker auch eigene Ansätze entwickelt. Apropos: Wer wissen will, was die TeilnehmerInnen der Konferenz getwittert haben, klicke auf unseren Demo-Track im Opinion Tracker zur WMIC15.

Social Media ist nicht nur für ein Massenpublikum

Mihir Warty von der Mullen Lowe Group bewies in seiner Keynote eindrucksvoll, dass Social Media-Kommunikation auch ganz spezielle Zielgruppen ansprechen kann. So setzte z.B. die U.S. Navy im Recruiting von neuen KryptologInnen auf Social Media und Gamification:

 

„Impact Data“ statt „Data Puke“

Wer den Effekt einer Kampagne messen will, sollte in der Datenflut von Big Data die für sie/ihn relevanten KPIs finden können und diese als „Impact Data“ nutzen. Wer in den Analysen nur das Offensichtliche erhält, hat mit „Data Puke“ (© Richard Bagnal von PRIME Research) zu kämpfen und sollte eine andere Lösung suchen.

Petra Permesser

Petra Permesser

Petra weiß, was das Netz spricht. Die Kommunikationswissenschafterin und angehende Soziologin kümmert sich im datenwerk um alles, was mit Daten zu tun hat: Suchmaschinenoptimierung, Algorithmen, Ads und das Social Media Monitoring Tool "Opinion Tracker" sind Petras Metier. Außerdem tüftelt sie häufig an Story Maps und weiß, wie komplexe Software-Projekte mittels User Stories strukturiert werden können.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.