Alle fit für die Euro2016?

Wenn am Freitagabend um 21:00 in Paris die 13. Fußball-Europameisterschaft durch den Gastgeber Frankreich und seinen Gegner Rumänien eröffnet wird, werden Millionen ZuschauerInnen vor den TV-Apparaten in ein fünfwöchiges Fußballfest starten. Wir von datenwerk haben uns mit Unterstützung unseres Social Media Monitoring Tools, dem Opinion Tracker umgehört, um kurz vor dem Start zu erfahren, womit sich der amtierende Weltmeister Deutschland rumschlagen muss, wie es dem Gastgeber Frankreich geht und was die Jungs rund um Marcel Koller treiben.

Ist der Weltmeister fit für die Euro?

Opinion Tracker Treffer über Deutschland

Den Start machen wir mit dem amtierenden Weltmeister Deutschland. Nach dem Titelgewinn vor zwei Jahren in Brasilien sind die Erwartungen an Jogis Mannschaft hoch. Es wird erwartet, dass sie auch dieses Turnier als Sieger verlassen. Nachdem das deutsche Team bei der WM in Brasilien bereits Schwierigkeiten damit hatte, gelernte Außenverteidiger aufzustellen, hätten wohl nur wenige gedacht, dass es sich bei diesem Turnier wiederholen wird. Zwar kann Jogi Löw diesmal auf Außenverteidiger zurückgreifen, jedoch macht ihm die Innenverteidigung zu schaffen. Mats Hummels, der neben Jerome Boateng das Zentrum dicht halten sollte, hat sich von seiner Verletzung noch nicht zu 100% erholt. Antonio Rüdiger war Jogi Löws Ersatzmann für diese Position, dieser riss sich aber wenige Tage vor dem ersten Gruppenspiel das Kreuzband und scheidet somit verletzt aus. Mit der ausgebliebenen Nominierung von Marco Reus haben viele UserInnen nicht gerechnet, da der Dortmunder nach der verpassten Weltmeisterschaft in Brasilien sein Team zum EM-Erfolg unterstützen wollte.

Tweet über Marco Reus' nicht Nomierung

Trotz allem kann Deutschland auf eine Vielzahl offensiver Aushängeschilder zurückgreifen, aber für die Defensive muss sich der Trainer etwas Neues überlegen. Wir können gespannt sein, welche Aufstellung die Deutschen für das erste Gruppenspiel wählen.

 

Ist der Gastgeber schon nervös?

Opinion Tracker Treffer über Frankreich

Laut unserem Opinion Tracker sind die Fans der Équipe Tricolore zuversichtlich, dass es zuhause zum Erfolg reichen wird. Zu groß ist der Wunsch, das Turnier in der Heimat zu gewinnen. Die Erinnerung an das letzte große Turnier in Frankreich ist durchaus positiv. 1998 gewann Frankreich 3:0 gegen die Selecao aus Brasilien. Ob die jungen Talente Frankreichs mit dem enormen Druck klarkommen werden? Immerhin wird von Anthony Martial (20), Kingsley Coman (19) und allen voran Paul Pogba (23) erwartet, sich gegen die Nachbarn aus Deutschland, Spanien und Italien durchzusetzen. Offen bleibt, ob der Trainer Didier Deschamps über genug Erfahrung verfügt um seine Schützlinge ausreichend motivieren und fokussieren zu können.

Überblick der erfassten Beiträge zu Frankreich

Der Opinion Tracker konnte über die Franzosen knapp 13.000 Treffer in den letzten 14 Tagen finden, wovon sich auch einige Beiträge mit der Sicherheit vor Ort befassen. Laut französischem Innenministerium werden 42.000 PolizistInnen, 30.000 GendarmInnen, 5.200 TechnikerInnen des Zivilschutzes und weitere 10.000 SoldatInnen alles Erdenkliche unternehmen, um für eine sichere EM zu sorgen. Im Vorfeld des Turnieres wurde auch die neue Terrorwarn-App vorgestellt.

Was treiben #Euronautovic, David Alaba und Co. so kurz vor der EM?

Am Donnerstag, 08. Juni reisten die Nationalteamspieler in ihr Teamhotel „Moulin de Vernegues“ bei Mallemort. Die Abreise aus dem Trainingslager bis zur Ankunft im Hotel wurde von David Alaba fleißig auf seinem Snapchat-Account geteilt und man konnte „vor Ort“ miterleben, wie sich die Anreise verzögerte, weil Martin Harnik seinen Reisepass vergessen hatte.

Martin Harnik vergisst seinen Reisepass

Später bekam man auch einen Einblick in das Teamhotel und die Stimmung bei den Spielern und dem Trainerstab.

Um den einstigen Badboy Marko Arnautovic ist es regelrecht ruhig geworden. Er diente Media Markt als Testimonial für deren Kampagne zur Euro2016. Wer seinen Auftritt als französischlernenden Schüler noch nicht gesehen hat, sollte einen Blick unter #Euronautovic wagen. Er fokussiert sich wohl mehr auf seinen sportlichen Erfolg und konnte, wie sein Teamkollege Marc Janko, mit der einen oder anderen Aussage für Furore in den sozialen Netzwerken sorgen.

Tweet über Marko Arnautovic

Niemand geringerer als Armin Wolf twitterte über eine Aussage Marc Jankos, der immerhin 168mal retweetet wurde.

Wir von datenwerk freuen uns regelrecht auf das Eröffnungsspiel heute Abend. Mit Hilfe des Opinion Trackers werden wir uns die Stimmung in den sozialen Netzwerken während der Fußball-Europameisterschaft genauer ansehen und darüber berichten.

Stay tuned und bis bald!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.