Träume vom Weltall, Mond und der Liebe: Die lieblings Mond-Lieder der datenwerkerInnen

Träumen wir nicht alle davon, über die Begrenztheit dieser Erde hinaus zu fliegen – in das unendliche All? Mal alles von oben sehen. Der Mond ist Sinnbild für Romantik, die Weite des Weltalls und die Ferne im Allgemeinen. Da bietet es sich an, heute zum „national Moon Day“ (in den USA) mal zu fragen, welche lieblings Mond-Lieder die datenwerkerInnen haben. Und so ein bissen die erste Mondlandung am 20 Juli 1969 zu feiern.

80 Fenster

Fangen wir gleich mal mit einem Lied an, in dem es gar nicht wirklich um den Mond geht: „80 Windows“ von Nada Surf. In dem Lied geht es um eine Beziehung, in der sich beide nicht mehr viel zu sagen haben und es daher genießen, das Leben anderer Menschen durch die „80 windows“ im Haus gegenüber mitzuverfolgen. Der Mond scheint aber in einer Textzeile auf: „the moon is closer to the sun, than i am to anyone“. Dieser Teil des Liedes gefällt datenwerkerin Barbara besonders gut. Sie sieht darin „Eine sehr bildliche Formulierung, die viel Offenheit vom Sänger voraussetzt und gleichzeitig auch viel relativiert.“

Der Mann im Mond

Wolfgangs Lieblingslied ist „Man On The Moon“ von R.E.M. Das Lied wurde Andy Kaufman gewidmet und wurde zu einem der erfolgreichsten R.E.M. Lieder. Da nach dem Tod von Kaufman einige behaupteten, sein Tod wäre nur Fake, wird hier auf die Verschwörungstheorien referenziert, die auch die Mondlandung als Fake bezeichnen.

Flamenco und der Mond

Julia P. hat natürlich ein Flamecostück herausgesucht und auch gleich eine schöne Erklärung dazu: „Der Mond ist zentrales Element im Flamencogesang, wird angeweint, romantisiert und viel besungen. Im Stück „Al Cante“ macht Juan Carlos Lérida die Mond-Methapher zur Realität und begibt sich mit dem Sänger Niño de Elche auf Mond-Reise. Und wenn die Metapher (der Mond) zur Realität wird, dann wird die Realität (der Astronaut) Teil einer neuen Metapher. Juan Carlos Lérida hat mit „Al Cante“ wieder alle Flamenconormen gesprengt und das ist jedes Mal aufs Neue so faszinierend mitzuerleben!“ Mehr Informationen zu dem Stück findet sich auf dieser Seite.

Al Cante- Teaser from Juan Carlos Lérida on Vimeo.

A big pizza pie

Fehlen darf auch „That´s Amore“ – gesungen von Dean Martin – nicht. Schließlich hat dieser eine Oscar-Nominierung für seine Version den Liedes bekommen. Komponiert wurde der Song 1952 von Harry Warren zu dem Text von Jack Brooks. Das ist das Lieblings-Mond-Lied von Julia S.

Gotta love Frankie Boy

Und wenn wir schon dabei sind passt auch Georgios‘ Lieblings-Mond-Lied gut dazu. Er hat „Fly Me To The Moon“ von Frank Sinatra mit diesen Worten ausgewählt: „No special reason, I just love that song.“ Da ist es besser auch gar nicht mehr dazu zu sagen.

Der Mond und die 90er

„Hijo de la luna“ von Loona, ist auch so ein Lied, dass wir sicher alle kennen und mit dem wir wohl alle Erinnerungen verbinden. So auch Ingrid: „Ich weiß nur, dass mir das Lied damals in den 90ern gut gefallen hat, weil es traurig schön war (wie die Pubertät eben). Loona war ja eher durch poppigeres wie „Bailando“ bekannt. Auch das habe ich damals natürlich auf und ab gehört :)“

Der Mondmann

Alen lass ich einfach selbst über sein Lieblings-Mond-Lied „Mjesečar“ von Tony Cetinski sprechen:„Wie in 95% aller Lieder aus dem ehemaligen Jugoslawien, geht es um eine zerbrochene Liebe, bei der ein Partner den anderen verlässt (aus unerklärlichen Gründen) ^^
In diesem Lied ist der Rollenwechsel mal ein anderer, denn der Mann wird von seiner Frau verlassen, weil sie seinen Charakter ändern möchte, aber er sich nicht verstellen will.
Warum das zum moonday passt? Weil er im Lied singt, dass er ihr Mondmann war, der ihr die Sterne vom Himmel geholt hat, auf sie in den Nächten acht gegeben hat und diese für sie erhellt hat. Eben wie ein Mond den Nachthimmel erhellt, damit dieser klar zu sehen ist.
Warum ich das Lied mag? Schwierig. Ich würde sagen, dass man sich durch den Text in diese (seine) Lage versetzen kann und man (ich) dadurch mitfühlen kann. Es ist ein schöner Text, obwohl er von Schmerz und Leid singt.“

Halt den Mondstein fest!

„Sailor Moon – schöne Erinnerungen an die Volksschulzeit. Erste Liebe „Tuxedo Mask“, verkleiden mit Freundinnen und vor allem Luna – die süße Katze mit dem Mond auf der Stirn <3 ;)“ schreibt  Eva zu ihrem lieblings Mond-Lied, dem Intro der Serie „Sailer Moon“.

 

Zum Abschluss kommt noch mein Lieblings-Mond-Lied. Wer mich kennt, wird nicht überrascht sein, dass es ein Lied von David Bowie ist und zwar „Moonage Daydream“. Es ist das Lied das Ziggy Stardust einführt. „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ ist vermutlich mein Lieblings Album, weil ich dazu so schön entspannen, weinen, ausflippen und ich sein kann.

 

Man sieht also: Der Mond und die Musik haben sich gerne! Was sind eure liebsten Mond-Lieder? Welche Songs fehlen in dieser Liste noch?

Sarah Kanawin

Sarah Kanawin

Was Theater-, Film- und Medienwissenschaften angeht macht Sarah niemand so schnell etwas vor. Im datenwerk Blog schreibt sie über diverse Themen von Kreativmethoden bis hin zu Chatbots. Privat liebt sie es Trashserien zu sehen oder bei Kinobesuche und beim Wandern zu entspannen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.