Facebook Marketplace: Alle Fakten zum neuen Service

Facebook Marketplace Blog

Seit dieser Woche haben wir in Österreich und 16 weiteren Ländern Europas ebenfalls Zugriff auf den Facebook Marketplace. Mark Zuckerberg vergrößert einmal mehr sein digitales rund-um-sorglos-Paket. Wir haben für dich die wichtigsten Fakten zusammengefasst.

Der Facebook Marketplace – jetzt auch bei uns

Besser gut kopiert als schlecht selbst gemacht. Das scheint seit geraumer Zeit die Firmenphilosophie bei Facebook zu sein. Nachdem erfolgreich Snapchat in Instagram und Facebook geklont wurde und der Facebook Video Service „Watch“ (bisher nur in den USA) eine große Konkurrenz zu Googles YouTube Plattform darstellt, ist ein weiteres Online Angebot im Visier: Kleinanzeigen. In den USA steht der Service bereits seit Oktober 2016 zur Verfügung, nun also auch bei uns. Was genau der Facebook Marketplace alles kann, liest du im nächsten Abschnitt.

 

Facebook Marketplace App

Suchen, Kaufen und Verkaufen – der neue Facebook Marketplace im Überblick | © facebook

Was kann der Facebook Marketplace?

Das Prinzip ist bekannt wie einfach: Auf Facebook Marketplace kannst du alles verkaufen, was du nicht mehr haben willst. In unserem Test war der Marketplace auf dem Desktop noch nirgendwo aufzufinden. In der Smartphone App hingegen schon. Dort suchst du nach dem Marketplace Symbol Facebook Marketplace Logo und erstellst in Windeseile eine Anzeige. Produktfotos schießt du mit der Smartphone Kamera, im Anschluss gibst du Informationen ein und vervollständigst die Anzeige mit der Auswahl von Ort und Kategorie. Fertig. Gebühren fallen keine an.

Wenn du lieber selbst shoppen möchtest, kannst du via Suchfunktion gezielt suchen, oder in den Kategorien und Interessensgebieten nach Dingen stöbern. So kennt man das bereits von willhaben und anderen Anbietern. Mittels Standortangabe lassen sich zudem alle Angebote in deiner unmittelbaren Umgebung anzeigen. Nicht Neues also?

 

Wenig Neues, aber alles gebündelt

Was Facebook anders macht, als die Konkurrenz: Die Kommunikation zwischen Käufer und Verkäufer läuft – natürlich – über den Facebook Messenger. Langes Email Hin und Her gibt es nicht. Infos über Käufer und Verkäufer findest du über das jeweilige Facebook Profil. Du bleibst also während der kompletten Zeit im Facebook Kosmos. Das kann man gut oder schlecht finden, es ist aber durchaus praktisch, das muss ich zugeben. Nur die Bezahlung über den Messenger wie in den USA ist hierzulande noch nicht verfügbar. Die Österreicher hängen nun mal an ihrem Bargeld.

Die Fakten im Überblick

Alle Fakten über den Facebook Marketplace für dich im Überblick:

  • Kaufen und Verkaufen von Artikeln
  • Suchfunktion mit Filtern
  • Angebote nur innerhalb der Landesgrenzen sichtbar
  • Keine Gebühren
  • Bezahlung muss noch selbst geregelt werden (kein Bezahlen über Messenger wie in den USA)

Ist der Marketplace ein Grund zur Sorge für die Konkurrenz?

Während in Deutschland vor allem eBay mit seinem Kleinanzeigen Service Grund zur Sorge haben dürfte, wird hierzulande der Platzhirsch willhaben.at unter Druck gesetzt. Die reichweitenstärkste Seite Österreichs steht nun dem Facebook Imperium mit seinen 3,7 Millionen Nutzern (Quelle: statista.com) gegenüber. Das wird nur noch von WhatsApp übertroffen – aber das gehört seit 2014 ja bekanntlich auch zu Facebook, also braucht Mark sich keine Sorgen machen.

Blau Blau Blau blüht das Internet. Der Facebook Marketplace ist da | © facebook

 

Wie geht es weiter?

Es bleibt abzuwarten, wie gut sich der neue Service hierzulande etablieren wird. Große Bedenken dürfte es seitens Facebook sicherlich nicht geben. Die Vorraussetzungen sind optimal und Facebook spielt seine Spitzenstellung im Social Media wieder einmal gekonnt aus. Chapeau Mr. Z. Wir sind gespannt, was als nächstes erdacht (oder kopiert) wird.

Wenn du dich für mehr Informationen zu Facebook interessierst, findest du hier einige unserer Blogbeiträge zum Thema:

Du hast noch mehr Fragen? Schreib uns eine Mail an office@datenwerk.at. Wir freuen uns auf deinen Input.

2 Antworten

  1. Mila sagt:

    Hallo Timo,

    ich bin auf deinen interessanten Artikel gestoßen. Finde ihn sehr hilfreich. Vor allem aber deine Erläuterungen zur Funktion vom Facebook Marketplace, finde ich mehr als gelungen und sehr empfehlenswert. Danke dafür. Hat mich echt inspiriert.

    Liebe Grüße
    Mila

  2. Timo Schwämmlein sagt:

    Hallo Mila,

    freut mich, wenn dir der Artikel gefallen hat.
    Zum Thema Facebook findest du im Blog auch noch einige weitere Artikel, die dich vielleicht interessieren könnten.

    lg
    Timo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zu Cookies.
Ich habe den Hinweis gelesen.
x