Sommer, Sonne, datenwerk – So war mein Praktikum

Das Semester war vorbei, endlich Ferien! Sommer, Sonne, … Moment mal! Da war doch was. Ach ja, mein Praktikum im datenwerk! Statt die Welt zu entdecken und die Sonne zu genießen ging ich ins Büro um Daten analysieren!? Ich erzähle euch, wie es war.

Was nämlich erstmal nicht so verlockend klang hat sich dann ganz anders entwickelt. Jetzt, nach meinen neun Wochen Pyschologie-Pflichtpraktikum im datenwerk habe ich so einiges dazu gelernt und bereue meine Entscheidung nicht.

Was habe ich in meinem Praktikum eigentlich so gemacht?

Und täglich grüßt der Opinion Tracker, datenwerks Social Media Online Monitoring Tool. Zu meinen Aufgaben gehörten: Quellenrecherche, Tracks erstellen, Tracks verfeinern, Sentimentanalysen und alles in Berichte verpacken. Aber das waren nur einige meiner Hauptaufgaben hier im datenwerk.

Dazu kamen noch Cross-Browser Tests von Webseiten, Seitenbefüllungen in WordPress, die Vorbereitung von Social Media-Workshops und die Erstellung von Shareables mit Hilfe des Programms Canva. Nicht zuletzt durfte ich auch meinen eigenen Blogbeitrag verfassen.

Und dafür brauche ich ein Psychologie-Studium?

via GIPHY

Für mich lautet die Antwort ganz klar: nein, nicht unbedingt. Doch genau das ist es, was das datenwerk ausmacht – helle Köpfe aus den verschiedensten Bereichen, die sich als Team optimal ergänzen. Für mich als Psychologie Studentin eine ideale Möglichkeit, über den Tellerrand von Kliniken und Personalabteilungen hinauszublicken und einen alternativen Arbeitsalltag kennenzulernen.

Danke liebe Alle vom datenwerk für eine ganz neue Erfahrung!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zu Cookies.
Ich habe den Hinweis gelesen.
x