Mit unserem VOGUE-Ansatz und gutem Content funktioniert´s auch mit der Zielgruppe.

Facebook experimentiert wieder einmal mit dem Newsfeed (wie TechCrunch berichtet) und verunsichert damit viele. Was bedeutet das vor allem für die Arbeit mit und für Communities? Mit unserem VOGUE-Ansatz und dem Fokus auf guten Content klappt das mit den Zielgruppen weiterhin!

Foto von Frau mit Handy, Text darüber beschreibt die VOGUE Prinzipien

VOGUE steht für gute Zusammenarbeit mit der Zielgruppe

Hinter jedem Buchstaben von VOGUE versteckt sich ein Prinzip. Die VOGUE-Prinzipien zeigen dir unsere Herangehensweise an das Social Web und wie der Umgang mit Menschen und Themen darin funktionieren kann.

Damit Aktionen im Social Web erfolgreich sein können, müssen die VOGUE-Prinzipien eingehalten werden. Selbstverständlich gibt es auch andere Zugänge, um eventuell kurzfristig mehr Aufmerksamkeit zu erreichen. Aber eines ist klar: „Fake-News“ und „Hetze im Netz“-Ansätze sind nicht unsere Sache.

V wie Vernetzung

Wir stellen uns gemeinsam mit unseren KundInnen diese Fragen:
  • Wo sind meine Zielgruppen jetzt schon vernetzt?
  • Kann ich Gruppen, auch auf Facebook, aufbauen, die den Content teilen können?
  • Wen will ich erreichen und wie aktiv sind die UserInnen?
  • Kann ich innerhalb der Zielgruppen zwischen aktiven und weniger aktiven NutzerInnen unterscheiden? Das erreichen wir zum Beispiel mit dem Modell der „Social Involvement Groups“ (darüber erzählen wir dir aber ein anderes Mal mehr).

O wie Offenheit

Inhalte sollen stimmen und so gepostet werden, dass sie auch wahrheitsgemäß sind. Wichtige Fragen dazu sind:
  • Was ist klar?
  • Was könnte fraglich sein?

Zwar halten wir das Konzept von Schwarm-Intelligenz für überbewertet aber irgendwer ist immer besser informiert, als man selbst. 

G wie Gemeinsamkeit

Auch hier gibt es essenzielle Fragen, wie etwa:
  • Was wollen wir gemeinsam mit der Community erreichen?
  • Was ist unsere Gemeinsamkeit mit der Zielgruppe? 

U wie Unterhaltung

Social Media soll aus unserer Sicht Freude bereiten oder nützlich sein. Unterhaltsam bedeutet in diesem Zusammenhang also nicht nur Spaß oder Aufmerksamkeit um jeden Preis. Es kann auch eine spannende, interessante, neuartige oder hilfreiche Information sein, die es Wert ist, gepostet zu werden. 

E wie Einbindung

Social Media ist nicht nur für „ZuschauerInnen“. Gebt den UserInnen etwas zu tun! Gibt es einen nachvollziehbaren und machbaren Aufruf, mitzumachen? Für uns ist hier der „Call-to-Action“ extrem wichtig. Ohne Call-to-Action kann man nicht herausfinden, wer in der angesprochenen Gemeinschaft aktiv ist und wer nicht. 
 
Aus diesen Prinzipien werden sich auch in Zukunft die besten Beiträge für das Erreichen von Zielgruppen ableiten lassen. Beiträge, die den VOGUE-Prinzipien folgen, führen zu „bedeutsamen“ Interaktionen – und das ist es doch, was sich auch Mark Zuckerberg wünscht.

Wir mit dir gemeinsam

Suchst du nach Möglichkeiten, mit deinen Zielgruppen besser in Kontakt zu treten? Brauchst du Unterstützung, deinen Content für Social Media aufzubereiten? Oder geht es um eine gute Strategie? Melde dich bei uns – wir machen das gemeinsam mit dir! Schreib an: office@datenwerk.at

Don’t just stand there let’s get to it

(Vogue, Madonna)

Weiteres über unsere VOGUE-Methoden findest du im datenwerk-Blog unter „Come on VOGUE“

1 Antwort

  1. 12. März 2018

    […] müssen in unserem universell gültigen VOGUE-Ansatz das V wie „Vernetzung“ weiter denken. Wichtig wird, für welches Service NutzerInnen in […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.