Das war die #WeAreDevelopers 2018

People Code Future – so das Motto des diesjährigen Woodstock of Developers, der WeAreDevelopers Conference 2018. Ich bin drei Tage vor Ort und habe einige Impressionen gesammelt.

Das Logo der We Are Developers Konferenz 2018

Die Konferenz beginnt für mich zunächst reibungslos. Der Check-In geht flott, nette Menschen an der Garderobe und ein tolles Goodie-Bag (im Hipster-Beutel. Yay!) gibt es auch.

„Ist das hier eine Freakshow?“

Danach wird es allerdings holprig. Auf dem Weg ins Messegelände stoppt mich ein kleines Kamerateam. Ob ich ein paar Fragen beantworten würde – na klar! Nach dem obligatorischen Wer-bin-ich-und-was-mache-ich kommt unverblümt die Frage „Ist das hier eine Freakshow?“. Ich bin verwirrt. Bin ich etwa aus Versehen auf der Comicon gelandet? Ich sehe mich um und sehe ausschließlich Menschen, die durchschnittlicher nicht aussehen könnten. Und überhaupt, ob nun durchschnittlich oder Cosplayer – was soll die Frage eigentlich? Zum Glück trage ich eine Sonnenbrille, während mir die Abneigung aus den Augen springt. Was diese Frage soll, entgegne ich und bemerke, dass doch jeder ein Smartphone oder einen Computer habe, welche durch all die Developer hier überhaupt erst das tun, was sie eben tun.

Dieses Erlebnis macht mir eines klar: das Bild der ungewaschenen Nerds, die ihr Leben im Keller von Hotel Mama vor ihrem Computer verbringen, ist nach wie vor präsent. Programming & Tech ist für Freaks und vor allem vorwiegend für Männer, so scheint die Wahrnehmung von außen. Ich schaue mich in den nächsten Stunden ganz besonders unter den BesucherInnen um und mache mir ein eigenes Bild. Eines wird ganz schnell deutlich: Frauen sind hier zahlreich vertreten. Gut so.

The Woz & die Opening Session

Timo auf der WeAreDevelopers Konferenz 2018 vor einem Plakat mit Steve Wozniak, Co-Founder von Apple.
Prominent und weitaus entspannter startet danach die offizielle Opening Session der Konferenz. Niemand geringer als Steve „The Woz“ Wozniak, Co-Founder von Apple, gibt sich und den BesucherInnen die Ehre – . Gemütlich und offen plaudert er auf der Bühne darüber, warum er erst kürzlich Facebook gelöscht hat, warum seine Frau ihm erlaubte einen Tesla zu kaufen und warum Apple die tollste Firma überhaupt ist. Nach einer witzigen Anekdote über seine nicht ganz zufällige Anwesenheit bei der Geburt des ersten Kindes von Kim Kardashian und Kanye West bekommt nochmals Facebook sein Fett weg.

Den eigenen Content der ganzen Welt öffentlich zugänglich machen, das gefällt ihm nicht. Dass es sich auf Facebook durchaus ganz genau einstellen lässt, wer den eigenen Content zu Gesicht bekommt und wer nicht, ist The Woz offenbar nicht bekannt. Es sei ihm verziehen, einer gehörigen Menge Charisma sei Dank. Ein sehr guter Start in eine durchaus angenehme Konferenz.

Angular what?

Ich bin kein Developer. Mein Wissen geht über HTML, CSS, ein bisschen JavaScript & Python nicht hinaus. Der Blick auf den Session-Kalender der Konferenz-App gestaltet sich daher zunächst kompliziert: „Architectures für huge Angular based Enterprise Applications: npm Packages, Monorepos and Micro Apps“ Ahja.. alles klar. Ich überlasse diese Veranstaltungen den Profis und finde zum Glück durchaus andere, sehr interessante Veranstaltungen mit weniger tech-Bezug. So lausche ich Diskussionen zwischen RedakteurInnen von Vice Austria und Die Presse über Ethik im Bereich Neue Medien. Auch die Themen Bitcoin, AI oder Internet Of Things sind allgegenwärtig. Besonderes Highlight am Donnerstag: Spiele-Entwickler-Legende John Romero erzählt eine volle Stunde lang vom Entwicklungsprozess des Klassikers DOOM.

Mein Fazit der We Are Developers 2018

Schön ist sie, die WeAreDevelopers 2018. Die Organisation schien reibungslos, die BesucherInnen waren entspannt, die Vorträge interessant und – jedenfalls meistens – auch mit kompetenten Speakern besetzt. Einziger Wehmutstropfen: die Essensversorgung. Den Bistro-MitarbeiterInnen dabei zuzusehen, wie sie reihenweise Toastpackungen vom Hofer auspacken um in Anschluss Käsetoast für 4,50€ zu verkaufen – bei 799€ pro Ticket eine fragwürdige Entscheidung. Da werden selbst friedliche Developer auch mal rabiat – im Chat der Konferenz-App versteht sich. Das Konferenz-Team hat jedoch schnell reagiert. Bereits am Nachmittag von Tag 1 gab es Free Snacks an der Info Booth. Well played. #wearedevs ich komme gerne wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.