Was hat Monika gelernt? Sie erzählt vom Praktikum im datenwerk

Monika war zehn Wochen lang bei uns Praktikantin. Was hat sie im Praktikum gemacht, was hat sie gelernt? Sie erzählt aus dem datenwerk-Nähkästchen.

„Auch ich habe das Pflichtpraktikum, das im Rahmen des Psychologistudiums vorgesehen ist, im datenwerk absolviert. Zu meinen Hauptaufgaben gehörten die Arbeit mit dem Opinion Tracker, die Mitarbeit an einer Kampagne im Kontaktmanagement und der Erstellung eines Selling-Konzepts für den Politbarometer.

Bild mit Graphen zu Statistiken

Klingt alles sehr fancy!? Aber was habe ich in meinem Praktikum im datenwerk wirklich gelernt?

Ich kann was!

Die Übertragung des im Studium Gelernten auf den Berufsalltag ist nicht immer einfach. Im weiten Feld der Psychologie ist es teilweise besonders schwer zu erkennen, wie man das theoretisch im Studium erlernte auf die Praxis übertragen kann. Vor lauter Theorie vergisst man manchmal, dass dieses Wissen zum Einsatz gebracht werden will und was man eigentlich kann. In meinem Praktikum konnte ich viele Dinge, die ich im Studium kennengelernt habe, einsetzen: Literaturrecherche, Berichterstellung, Datenauswertung – aber auch die Anwendung von Kommunikationstheorien im Bereich des Marketings.

Die Arbeitswelt ist vielfältig.

Jedes Arbeitsumfeld bietet ein riesiges Ausmaß an anfallenden Tätigkeiten und Aufgaben. Dies bietet nicht nur die Chance eines spannenden und vielfältigen Arbeitsalltags, sondern auch die Möglichkeit, den auf die eigenen Kompetenzen und Interessen abgestimmten Arbeitsplatz zu finden.

Individualität zählt!

Eine Sache, die mir im datenwerk gleich aufgefallen ist, ist die Vielfalt an Persönlichkeiten und Kompetenzen, die im Team vertreten sind. Jede*r hat einen anderen Weg hinter sich und bringt vielerlei Kompetenzen mit, die oftmals nicht auf den geraden oder herkömmlichen Wegen erworben wurden. Es geht nicht nur darum, Abschlüsse und Zertifikate anzusammeln, sondern darum die individuellen Stärken und Kompetenzen zu erfassen und einzusetzen. Das macht Mut! Mut seinen eigenen Weg zu gehen und darauf zu vertrauen, dass dieser einen zu einem guten Ort führen wird.

Bild von gespitzten Buntstiften

Was ich nicht gelernt habe

Gedanken lesen

Entgegen viel verbreiteter Mythen über Psychologie habe ich auch im Praktikum nicht gelernt wie man Gedanken liest.

Wie man Kaffee kocht ☕

Den macht sich im datenwerk natürlich jede*r selbst.

Und viel mehr

Und das ist gut so! Das Leben besteht nun mal aus Lernen und Weiterentwicklung. Täglich lernen wir neue Menschen und Dingen kennen, bauen unsere Fähigkeiten aus und haben Erlebnisse, die uns prägen. Auf die Arbeitswelt übertragen bedeutet das für mich, dass es auch hier keinen Stillstand gibt oder geben sollte. Immer wieder werden wir an Grenzen unserer Fähigkeiten stoßen und diese erweitern. Wichtig dabei ist, dass wir uns ein Umfeld suchen, in dem dies möglich ist.

Mein Fazit zum Praktikum im datenwerk

Zehn Wochen sind keine lange Zeit, um einen umfassenden Einblick und Überblick über eine potentielle Arbeitsstelle zu erhalten. Trotzdem konnte ich viel lernen: Ich habe einige Tools kennengelernt, die es ermöglichen den Arbeitsalltag gut zu organisieren, habe einen Einblick in verschiedene Projekte und deren Umsetzung erhalten und konnte vor allem mein Selbstbewusstsein bezüglich meiner eigenen beruflichen Kompetenzen stärken. 💪

Danke für die spannende und schöne Zeit!“

 

1 Antwort

  1. Wolfgang sagt:

    Danke für deine Hilfe! Es war uns eine Freude, mit dir zusammenzuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.