Von Kern zu Rendi-Wagner – Eine Analyse mit dem Politbarometer

„Weil ich nicht Christian Kern bin“ entgegnete Pamela Rendi-Wagner im ZIB2-Interview auf die Frage, warum man ihr glauben solle. Dieser Seitenhieb der designierten SPÖ-Vorsitzenden Rendi-Wagner war ein weiterer Höhepunkt der heiß diskutierten Übergabe der SPÖ-Spitze.

Am Wochenende beim SPÖ-Parteitag in Wels ist es nun offiziell soweit. Wir haben das zum Anlass genommen, um mit unserem Analysetool, dem Politbarometer, einen Blick auf die Meinungslage im Netz zu dieser Thematik zu werfen. Per Natural Language Processing können wir so Häufigkeiten, Sentiments und Themen analysieren. Das Polit-Ereignis „Von Kern zu Rendi-Wagner“ lässt sich so in drei spannenden Aspekten nachzeichnen:

Wie viele Treffer gibt es?

Am Anfang stand die unerwartete Rücktrittsankündigung Kerns, die sich am 18. September im Netz verbreitete. Innerhalb von 9 Stunden wurden knapp 2000 Tweets dazu abgesetzt, wie der Politbarometer zeigt.

1971 gefundene Artikel

In den 3 Tagen nach der Ankündigung war Christian Kern damit der meist erwähnte Politiker Österreichs nach Kanzler Sebastian Kurz.

Diagramm, an erster Stelle Sebastian Kurz gefolgt von Christian Kern und Pamela Reni-Wagner

Interessant dabei: Pamela Rendi-Wagner stand bereits vor ihrer Ankündigung als neue Parteivorsitzende schon auf Platz 3 des Politbarometers.

Wann gibt es die meisten Treffer?

Der Politbarometer zeigt aber auch, dass die Aufregung um Christian Kern nach seiner Ankündigung wieder ziemlich schnell abflachte:

Balkendiagram vom 16.09. bis 03.10., Höhepunkt am 18.09., danach absteigende Balken

Und bei Rendi-Wagner? Hier sehen wir, dass die mediale Aufmerksamkeit nach dem Peak am 22. September konstant bleibt.

Balkendiagram vom 16.09. bis 03.10., Höhepunkt am 22.09, danach in etwa gleichbleibende Balken

Das schauen wir uns jetzt einmal genauer an – der Politbarometer bietet hierfür eine Menge hilfreicher Filterfunktionen. Filtern wir z.B. nur die Web News heraus, sehen wir statt einem nun zwei Peaks: am Tag der Ankündigung und an ihrem ersten Tag im Amt als Parteivorsitzende.

Balkendiagram vom 16.09. bis 03.10., viele Treffer am 22. und 25. September

Über wen reden die Menschen?

Stimmt es, dass sich Rendi-Wagner nun von Kern abzugrenzen versucht, wie verschiedene Medien berichtet haben? Auch zu dieser Frage kann der Politbarometer Hinweise geben: Wir haben analysiert, wie häufig beide im selben Kontext erscheinen:

Bei der Ankündigung Rendi-Wagners wurde Christian Kern noch in 64% der Artikel erwähnt – 3 Tage später waren es nur noch 39%:

Wichtigkeit der Personen: Christian Kern (39.46%), Thomas Drozda (25,42%) und Andreas Schieder (21,90%)

Rendi-Wagner scheint also auf einem guten Weg zu sein, sich von Kern abzugrenzen und sich als eigenständige Persönlichkeit zu präsentieren.

Wir bleiben dran – bleibe du auch dran und schau dir den Politbarometer genauer an.

2 Antworten

  1. Irmbert sagt:

    Dieser Blog war mir bisher entgangen – sehr interessant. Ja, ich habe gleich einige Fragen, spezifische und auch allgemeine.

    Ist der Kurz-Vorsprung
    ein Dauerzustand,
    ein Kanzlerbonus und/oder
    ganz/teils/nicht Kurz-spezifisch?

    Gibt es einen Überblick über bisherige Kanzler-, Vizekanzler- und (Oppositions-)FPÖ-Werte?

    Das Leben findet ja trotz vieler Smombies nicht vorwiegend online statt. Können die Bereiche der Stammtische (Wirt, Cafe, Bar), der Bassena und der Arbeitsplätze halbwegs verlässlich erfasst werden? Gibt es dafür neben Umfragen und Interviews auch andere Instrumente?

    LG

  2. datenwerk sagt:

    Hallo Irmbert!

    Danke für dein Interesse!
    Der Kurz-Vorsprung ist ein Dauerzustand, ja. Dieser ist aber auch dadurch erklärbar, dass der Politbarometer alle Nennungen sammelt – egal ob positiv oder negativ.
    Du hast natürlich recht, das Leben findet auch offline statt und diese Gespräche sind im Politbarometer nicht abgebildet. Allerdings deckt er die größten und wichtigsten österreichischen Facebook-Seiten ab und gibt damit ein sehr gutes Bild darüber, wer oder was die Menschen bewegt.

    Einen Überblick über vergangene Werte kannst du dir hier machen: http://www.datenwerk.at/politbarometer
    Wenn du dich genauer damit beschäftigen möchtest, würden wir dir einen Zugang zum Politbarometer empfehlen. Hier kannst du dich dafür registrieren: http://www.opiniontracker.net

    Liebe Grüße,
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.