Warum ist Alexandria Ocasio-Cortez so erfolgreich?

Warum ist Alexandria Ocasio-Cortez, die kurz auch AOC genannt wird, so erfolgreich? Die New Yorkerin hat letzten Juni mit damals 28 Jahren und entgegen aller Erwartungen die Wahl zur Repräsentantin gewonnen. Sie arbeitet somit seit Jänner im House of Representatives. Ihre Kampagnenmanagerin, Virginia Ramos Rios, erzählt, wie AOC und ihr Team das geschafft haben und gibt Tipps, wie auch deine politische Kampagne ein Erfolg wird. Lesezeit (3min)

Warum ist Alexandra Ocasio-Cortez so erfolgreich? Einfarbiger Hintergrund und Wahlsujet von Alexandra Ocasio Cortez vom Wahlkampf für den New Yorker Kongress.

Von der Tellerwäscherin zur Präsidentin?

Geld regiert die Welt und entscheidet leider oft auch darüber, wer einen Wahlkampf gewinnt. Das gilt vor allem in den USA, wo KandidatInnen von riesigen Sponsoren unterstützt werden und im Gegenzug Politik Tweet von AOC zu ihrer Kampagnenfinanzierungzu deren Gunsten machen. Kleinere, finanziell schwächere Personen kommen dagegen nicht oder nur kaum an.

Also warum ist Alexandra Ocasio-Cortez so erfolgreich? Sie hat am Anfang ihrer Kampagne geschworen, kein Geld von großen Unternehmen oder sogenannten PACs (political action committees) anzunehmen. So wollte sie ausschließen, von fremden finanziellen Interessen beeinflusst zu werden. Stattdessen finanzierte sie ihre Kampagne durch sehr viele kleine Spenden. Diese Herangehensweise ist in den USA ausgesprochen selten.

 

„It’s not about them, it’s about us!“

Schon mit der Finanzierung ihrer Kampagne sagte Ocasio-Cortez: Wir sind zwar nicht groß und mächtig, aber wir sind viele!

Von Anfang an bezog sie die Menschen, deren Unterstützung und Stimme sie haben wollte, stark in ihre Kampagne ein. Ihr Fokus lag auf gemeinsamen Werten und Themen, sowie auf den Menschen selbst. „Man darf auch nicht davor zurückschrecken, diese Menschen um Hilfe zu bitten“, erklärte Virginia Ramos Rios bei einer Veranstaltung im März 2019 in Wien.

 

Wofür kämpfen wir?

Die Fragen waren dabei immer: „Wofür kämpfen wir? Was will unsere Kampagne erreichen? Wofür werde ich mich als Repräsentantin einsetzen?“ Der Fokus war also positiv und nicht negativ, wie etwa: „Wogegen sind wir? Welche politischen Kräfte wollen wir absetzen?“

So zeichneten AOC und ihr Team ein Bild von der gemeinsamen Vision und zeigten den Menschen, was sie erreichen wollen und wofür konkret sie sich einsetzen werden. Ihr Credo ist, keine Energie auf die negativen Seite zu verschwenden. 

 

Konkrete Tipps zum Wahlerfolg

Die Kampagnenleiterin Virginia Ramos Rios gab auch ein paar ganz konkrete Tipps, die zum Erfolg von AOC beigetragen haben:

Beim Verbreiten der Inhalte auf Social Media muss man sich immer zwei Fragen stellen:

  • passt es zu unserer Nachricht?
  • ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür?

Zudem darf das persönliche Gespräch mit den Menschen nicht vergessen werden. Nur im direkten Kontakt überzeugt man sie nämlich wirklich davon, ihr Vertrauen und ihre Stimme zu geben. Dazu ging das Kampagnen-Team jeweils zu zweit (eine Frau und ein Mann) von Haus zu Haus und sprachen mit potentiellen WählerInnen darüber, wie sie gemeinsam mit AOC ihre Situation und ihr Leben verbessern könnten. Außerdem motivierten sie viele Menschen, sich in einer für sie passenden Weise am Wahlkampf zu beteiligen.

Virginia Ramos Rios dazu: „Sag deinen Freiwilligen nicht, was sie für dich erledigen sollen, sondern frag sie, wie sie sich am besten einbringen können.“

Das großartige Ergebnis der jungen Demokratin und ihre Kampagne werden sich sicher viele zum Vorbild nehmen und ihren eigenen politischen Erfolg anstreben.

Wie Alexandria Ocasio-Cortez ihre eigene politische Karriere weiter gestalten wird, bleibt auch ein spannendes Thema. Könnte sie die erste weibliche US-Präsidentin werden? Bei der kommenden Präsidentschaftswahl kann sie aufgrund ihres Alters nicht kandidieren – dafür muss man mindestens 35 sein. Doch für 2024 wird sie zumindest als mögliche starke Kandidatin gehandelt und viele gehen davon aus, dass die Demokraten mit ihr die Präsidentschaft zurückholen könnten.

Brauchst du Unterstützung und Tipps bei deiner politischen Kampagne oder willst du mehr erfahren? Dann schreib doch gleich unseren ExpertInnen an office@datenwerk.at

Julia Kauer

Julia Kauer

Julia kennt sich dank ihres Politikwissenschaft-Studiums bestens mit internationalen Beziehungen aus. Als Spezialistin für politische Kampagnen schreibt sie im Blog den monatlichen Artikel über den Politbarometer.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.