Baba, Kanzlerbonus!

Sebastian Kurz ist nicht mehr Bundeskanzler. Alle Wortwitze zur kurzen Amtszeit des Altkanzlers wurden bereits gemacht und wir können uns jetzt spannenderen Dingen widmen. Wie zum Beispiel der Frage: Sieht man im Politbarometer einen Kanzlerbonus und hat Kurz den jetzt verloren?

Wie es dazu kam

Die letzten Wochen waren innenpolitisch sehr spannend und turbulent. Nach dem Ibiza-Gate folgte der Rücktritt des Vizekanzlers und dann, nachdem Kurz Innenminister Kickl entlassen wollte, der Rücktritt aller FPÖ-MinisterInnen. Es folgte eine (erste) Übergangsregierung und kurz darauf der erste erfolgreiche Misstrauensantrag der 2. Republik. Die Regierung Kurz wurde entlassen und mit Brigitte Bierlein hat Österreich jetzt auch seine erste Bundeskanzlerin und seine erste Bundesregierung mit 50%-iger Frauenquote.

Kurz ohne Kanzler

Wir haben schon in unserem Jahresrückblick und auch in der Story des Monats Mai darüber berichtet, dass Sebastian Kurz durchgehend mit großem Abstand auf Platz 1 der meistgenannten PolitikerInnen Österreichs ist. Jetzt stellen wir uns die Frage: lässt sich dieser Abstand durch den Kanzlerbonus erklären? Der Politbarometer zeigt, dass das der Fall ist. Der wegfallende Kanzlerbonus trifft Kurz sogar sehr schnell: schon am Tag nach dem Misstrauensantrag sehen wir, dass er massiv abfällt. Dieser Fall setzt sich auch die nächsten Tage fort und Kurz stürzt im Politbarometer in nie geahnte Tiefen.

 

Der Ausschnitt zeigt die Entwicklung des "Sebastian Kurz (ÖVP)" Tracks mit und ohne Kanzlerbonus von 27. Mai bis 11. Juni. Am 27. Mai hat er knapp über 20.000 Nennungen. Am 28. Mai sind es schon nur noch knapp unter 10.000. Dann sinkten die Nennungen weiter und bewegen sich von 31. Mai bis 11. Juni um 1000-2000 Nennungen pro Tag.

 

What goes up, must come down?

Bevor Kurz so stark abfällt, steigt er allerdings noch gewaltig an: auf über 50.000 Nennungen an seinem letzten Tag als Bundeskanzler. Der 27. Mai war nicht nur der Tag nach der EU-Wahl, aus der die ÖVP als klare Siegerin mit hohem Zuwachs ausstieg. Es war auch der Tag des ersten erfolgreichen Misstrauensantrags der 2. Republik. Darüber wurde natürlich dementsprechend berichtet. Kurz brach somit seinen eigenen Rekord, denn bis dahin war der 2. Juli 2018 der Tag mit Kurz’ meisten Nennungen.

 

Die Entwicklung des "Sebastian Kurz (ÖVP)" Tracks über die gesamte Dauer seiner Kanzlerschaft. Kurz ist immer konstant hoch mit ein paar Höhen. Die erste zeigt sich Ende Jänner 2018. Eine weitere Spitze gibt es im Juli 2018, da steigt Kurz auf knapp über 25.000 Nennungen. Dann bleibt er wieder konstant aber unter 25.000 bis Mai 2019. Hier bricht er seinen vorherigen Rekord und steigt auf über 50.000 Nennungen, bevor er wieder stark abfällt.

Gekommen, um zu bleiben?

Ende September findet also nur zwei Jahre nach der letzten Nationalratswahl bereits die nächste statt. Wer danach Österreich regiert und wer somit vom Kanzlerbonus profitiert, ist noch offen. Wenn man aktuellen Umfragen glaubt, ist es aber nicht unwahrscheinlich, dass Sebastian Kurz im Herbst wieder zum Bundeskanzler gewählt wird. Das spiegelt auch der Politbarometer wider: trotz seinem starken Fall, wird trotzdem noch (meistens) vor allem über Kurz gesprochen. Nur Pamela Rendi-Wagner gelang es, ihn zumindest für drei Tage zu überholen. (Willst du wissen, mit welchen Themen ihr das gelang? Dann meld dich doch an und schau dir den Politbarometer genauer an!)

 

Brigitte Bierlein, Sebastian Kurz, Pamela Rendi-Wagner, Norbert Hofer und Beate Meinl-Reisinger vom 30. Mai bis 13. Juni. Sebastian Kurz ist fast konstant über allem anderen. Nur von 5. bis 8. Juni überholt ihn Pamela Rendi-Wagner. Brigitte Bierlein liegt meist über Norbert Hofer und Beate Meinl-Reisinger, allerdings immer unter Kurz und auch meistens unter Rendi-Wagner.

 

Das berühmte Sommerloch fällt dieses Jahr also eher aus. Statt dessen beschäftigen uns spannende Fragen bis zum 29. September: Was wird jetzt noch alles im Parlament beschlossen werden? Schaffen es die Grünen wieder ins Parlament? Was passiert mit Peter Pilz und der Liste Jetzt? Und dann natürlich: Wer wird Österreich nach der nächsten Wahl regieren?

Wir bleiben dran und bringen euch auch in den Sommermonaten wieder die Politbarometer Story des Monats.

Willst du noch mehr dazu wissen oder brauchst du Unterstützung bei deiner politischen Kampagne? Dann schreib gleich unseren ExpertInnen an office@datenwerk.at!

Schreib uns

Julia Kauer

Julia Kauer

Julia kennt sich dank ihres Politikwissenschaft-Studiums bestens mit internationalen Beziehungen aus. Als Spezialistin für politische Kampagnen schreibt sie im Blog den monatlichen Artikel über den Politbarometer.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.