Alle gegen Hofer?

Warum sind denn immer alle so gemein zum armen Norbert? Das fragte sich der ehemalige Verkehrsminister letztes Wochenende auf Facebook. Sind denn wirklich alle gegen Hofer? Wir sind der Sache nachgegangen und haben uns diese Frage mit dem Politbarometer genauer angeschaut.

Ihr seids alle ur gemein!

Norbert Hofer postete auf seiner Facebook Seite innerhalb weniger Stunden zwei Texte mit sehr ähnlichen Aussagen: alle sind gegen mich, dabei bin ich doch immer so lieb zu allen!

Die Aussage erinnert auch ein bisschen an den berühmten Spruch von Jörg Haider, den mittlerweile von HC Strache über Björn Höcke (AfD) bis sogar zu Donald Trump sehr viele rechte Politiker verwendet haben: „Sie sind gegen ihn, weil er für euch ist.“

Sind denn wirklich alle gegen ihn?

Norbert Hofer hat in einem Punkt auf jeden Fall recht: es wurde in letzter Zeit viel über ihn berichtet und gesprochen. Besonders war das im letzten Monat vor allem am 23. Oktober der Fall. Das war der Tag der Angelobung des neuen Nationalrats und wenn wir uns das Ergebnis des Politbarometer Rankings für diesen Tag ansehen, merken wir: die FPÖ war hoch im Kurs. Hofer belegte dabei Platz drei hinter den österreichischen Underwoods: HC und Philippa Strache.

Es scheint also, als würden wir einfach viel über den Parteichef reden, wenn es in der Partei etwas unglücklich zugeht. Und dabei ist das Drama um den ehemaligen Parteichef und seine Gattin noch ein recht harmloses Beispiel im Vergleich dazu, was sich die FPÖ sonst so leistet.

Alle gegen Pam?

Wir haben also nach einem Vergleich gesucht und uns einen sehr ungeschickten Vorfall in der SPÖ angeschaut. So wollten wir sehen, ob da auch besonders viel über die Chefin gesprochen wird. Und siehe da: die Antwort ist Ja!

Am 18. Oktober wurde in einem Österreich-Artikel fälschlicherweise behauptet, Max Lercher bekäme ein monatliches Beraterhonorar von 20.000€ – eine Falschinformation, die offensichtlich aus dem SPÖ Parteivorstand kam. Am 19. Oktober wehrte sich Max Lercher auf Facebook dagegen und klärte die Sache auf. Nach dieser mehr als ungeschickten Aktion der SPÖ, war vor allem Parteichefin Pamela Rendi-Wagner ein großes Gesprächsthema.

Das harte Leben eines FPÖ-Chefs

Als Partei-ChefIn hat man eben auch dafür gerade zu stehen, was innerhalb der Partei passiert. Das gilt auch dann, wenn man es nicht selbst zu verantworten hat. Aber die Frage ist eben: Wie geht die Partei damit um? Und da richten sich natürlich alle Augen zuerst an die Spitze.

Und speziell als FPÖ-Chef muss man wohl wissen, worauf man sich einlässt. Zwischen Liederbuchaffären und diversen anderen „Einzelfällen“ macht man sich schon bei einigen Leuten unbeliebt. Und das auch wenn man noch so oft behauptet, „Juden, Muslime und Christen zu seinen Freunden“ zu zählen. Da hilft dann auch kein süßer Hunde-Filter mehr, lieber Norbert.

 

Wenn du noch offene Fragen zum Politbarometer hast, oder vielleicht sogar noch lustigere Bilder von Norbert Hofer oder der FPÖ, sind wir gerne jederzeit für dich da! Schreib uns einfach direkt an office@datenwerk.at.

Schreib uns

Julia Kauer

Julia Kauer

Julia kennt sich dank ihres Politikwissenschaft-Studiums bestens mit internationalen Beziehungen aus. Als Spezialistin für politische Kampagnen schreibt sie im Blog den monatlichen Artikel über den Politbarometer.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.