Ein Jahresrückblick voller Hashtags

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Somit ist es wieder soweit und wir schauen uns im Politbarometer Jahresrückblick an, welche politischen Themen Österreich 2019 besonders bewegt haben. Dazu haben wir uns die Hashtags angeschaut, die das vergangene Jahr beschreiben.

Aller Anfang ist bunt

Seit 1.1.2019 ist endlich auch in Österreich die #ehefüralle möglich. Das Jahr startete also sehr positiv und verliebt, mit vielen Heiratsanträgen und Hochzeitsfotos, die den Hashtag zum trenden brachten.

Entwicklung des Hashtags #EhefürAlle von Ende Dezember bis Ende Jänner. Wir sehen eine klare Sputze Ende Jänner und ein paar weitere Spitzen davor.

Nach dem Feiern ist man bekanntlich müde. Darüber, wie lange WienerInnen schlafen wurde auch im Jänner unter #WienStehtAuf viel diskutiert. Wir haben in unserer Politbarometer Story des Monats Jänner darüber berichtet.

Ausgelöst hat die ganze Geschichte übrigens eine Neuerung des Sozialhilfegesetzes, die mittlerweile als verfassungswidrig aufgehoben wurde.

Ein großes Wahljahr

Dieses Jahr haben wir wieder mal sehr oft gewählt: AK-Wahl, EU-Wahl, ÖH-Wahl, diverse Landtags- und Gemeinderatswahlen und natürlich die Nationalratswahl. Und was wäre eine Wahl ohne den immer wieder amüsanten Hashtag #beifunk? Darunter tweeten WahlbeisitzerInnen lustige, und absurde Erlebnisse aus dem Wahllokal.

 

Drei Tweets mit dem Hashtag #Beifunk

 

Jahresrückblick des Schweigekanzlers

Auch der ehemalige (und wohl auch zukünftige) Schweigekanzler Sebastian Kurz hat ein langes Jahr hinter sich. Es wurde bekannt, was sein Koalitionspartner so im Urlaub treibt und der erste erfolgreiche Misstrauensantrag enthob Kurz aus dem Amt. Doch gütig wie er ist, verzichtete er danach auf Entgeldfortzahlungen, die ihm ohnehin nicht zustanden. Twitter reagierte sofort mit #VerzichtenwieKurz:

 

Tweet von Natascha Strobl: "Ich verzichte hiermit auf meine Dienstkutsche als Kaiserin von Hernals. #VerzichtenWieKurz" Tweet von Steno: "Österreich verzichtet auf Teilnahme bei der Fußball-WM #VerzichtenwieKurz"

 

Ein paar Wochen später trendete ein ähnlicher Hashtag. Ex-Kanzler Kurz war bei der religiösen Veranstaltung „Awakening Europe“ in der Stadthalle als Gast auf der Bühne. Dort wurde ein Massengebet für ihn abgehalten. Und natürlich reagierte Twitter auch diesmal sofort mit #BetenfürKurz.

Tweet mit Bild: Zwei Menschen in türkisen Jacken stehen vor einer offenen Wohnungstür. Sie sagen zur Person in der Wohnung: "Grüß Gott! Wir würden mit Ihnen gerne über Sebastian Kurz reden"

Tweet: "Uns da nahm Sebastian das Brot der Armen, brach es und verteilte es unter seinen reichen Sponsoren. Der neue Stil wurde offenbart. (Kurzes Testament, Apostel Benko;1-3) #betenfürkurz"

 

Back to the Island

Auch der ehemalige Vizekanzler hatte ein sehr turbulentes Jahr. Über die Hashtags, die in Zusammenhang mit Ibiza verwendet wurden und vor allem: wer welche Hashtags verwendet hat, haben wir schon berichtet. Im Politbarometer sehen wir außerdem seine Spitzen: rund um die Zeit der Enthüllungen und dann noch im Herbst nach der Nationalratswahl.

Jahresvorschau 2020

Und auch nächstes Jahr wird spannend. Wie wir dieses Jahr wieder einmal gelernt haben, kann man die politischen Ereignisse eines Jahres in Österreich nicht vorhersehen. Einiges steht aber dennoch schon jetzt fest: Auch nächstes Jahr stehen wieder einige Wahlen an. Neben der Wirtschaftskammerwahl im März, finden auch in Wien, Niederösterreich, dem Burgenland, Vorarlberg und der Steiermark Wahlen statt.

Mehr trauen wir uns aber schon nicht mehr vorhersagen. Vielleicht haben wir irgendwann eine neue Bundesregierung, möglicherweise hält diese länger als die alte. Und eventuell tritt Großbritannien eines Tages aus der EU aus.

Wir bleiben jedenfalls dran und bringen euch auch nächstes Jahr wieder die Politbarometer Story des Monats.

Julia Kauer

Julia Kauer

Julia kennt sich dank ihres Politikwissenschaft-Studiums bestens mit internationalen Beziehungen aus. Als Spezialistin für politische Kampagnen schreibt sie im Blog den monatlichen Artikel über den Politbarometer.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.