Kommunikation, Strategie,

Ein Content kommt selten allein – Vorteile des „batchmaking“ von Content

Du kennst es sicher auch. Das Gefühl, wenn man weiß, man sollte etwas posten, aber man hat einfach keinen Content? So ist es uns früher auch gegangen, aber seit wir beim Content die Methode des „batchmakings“ verwenden, sind wir immer vorbereitet und wissen, was zu posten ist. Wie du selbst durch diese Methode profitieren und Zeit sparen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Content jedes Mal, wenn du etwas posten möchtest, frisch zu machen ist sehr zeitaufwendig und vor allem ziemlich stressig. Was, wenn du gerade nicht das richtige Foto parat hast? Oder dir noch eine Freigabe fehlt? Aber das Posting muss natürlich immer jetzt sofort raus und kann nicht warten. Hier kommen die Vorteile des „batchmakings“ zum Tragen.

Aber was ist „batchmaking“ von Content überhaupt?

Der Name kommt vom englischen Wort „batch“, was Stapel oder Ladung bedeutet. Und die Idee ist simpel. Statt jedes Mal, wenn man Lust auf Kekse hat, eines zu backen, bäckt man gleiche eine ganze Ladung, also einen ganzen „batch“, damit man länger was davon hat. Und genauso verhält es sich mit der Contentplanung beim „batchmaking“. Man bereitet gleich eine ganze Ladung an Content vor, damit man sich dann später keine Sorgen machen muss. Im Idealfall wird das vorbereitete Content dann auch noch automatisch gepostet. Man muss sich also nur noch um Werbeschaltungen und Community Management kümmern. (Warum Community Management so wichtig ist, erfährst du in diesem Artikel).

Der primäre Vorteil des „batchmaking“ ist die Zeitersparnis und das stressfreie Arbeiten. Es ermöglicht außerdem ein besseres Zeitmanagement, gerade wenn dein Unternehmen keine oder nur eine kleine eigene Social Media Abteilung hat. Du kannst rechtzeitig Fotografen engagieren, die dir fehlendes Bildmaterial besorgen können und hast genug Zeit, eine Freigabeschleife einzuziehen, wenn das notwendig ist. Außerdem kann es bei grafischen Social Media Kanälen wie Instagram von Vorteil sein, um bereits im Vorhinein den Grid perfekt vorplanen zu können, damit auch wirklich alle Postings dem Corporate Design entsprechen.

So geht’s:

Am besten nimmst du dir einen Zeitraum vor, für den du einen „batch“ Content machen möchtest. Das kann eine Woche sein, zwei Wochen oder ein Monat. Wie aufwendig der Content ist, den du erstellst, und wieviele Personen eine Freigabe geben müssen, ist letztlich entscheidend dafür, wie weit im Vorhinein du planen solltest. Falls du bei der Content-Erstellung gerade in einem kreaTIEF bist, schau dir doch diese kreativen Ideen an.

Facebook bietet seit Kurzem das Creator Studio an, in dem du für Facebook und Instagram die Möglichkeit hast, Content zu entwerfen und vorzuplanen. Creator Studio postet dann am von dir eingestellten Tag und zu der von dir eingestellten Zeit dein Posting auf deiner Seite, ohne dass du dabeisitzen musst.

Facebook bietet auch noch die Möglichkeit an, über Beitragsoptionen Beiträge zu entwerfen und anzulegen. Auch Youtube erlaubt es dir, den Veröffentlichungszeitpunkt deines Videos selbst zu bestimmen und postet es dann automatisch für dich.

Wenn du viele Accounts parallel managen musst bzw. das Tool ohnehin schon für dein Community Management nutzt – swat.io bietet in seiner Kalenderfunktion ein ideales Tool, um deine Beiträge einzuplanen. Du hast hier auch die Möglichkeit Dinge so einzuplanen, dass sie erst veröffentlicht werden, wenn sie eine Freigabe (z.B. von einem Dritten) erhalten haben. Ein weiterer Vorteil ist, dass du alle deine Plattformen so an einer Stelle verwalten kannst.

Aber Vorsicht:

„batchmaking“ von Content ist nur sinnvoll, wenn du das Ganze nicht in Stein gemeißelt siehst. Gibt es etwas dringendes, was eingeschoben werden muss? Einen gesellschaftlichen Aufruhr zu einem bestimmten Thema? Gar einen Shitstorm? „batchmaking“ hilft dir, alltäglichen Content vorzuplanen und dir so das Leben zu erleichtern. Das heißt aber nicht, dass es nicht mehr geändert werden darf, wenn es einmal eingeplant worden ist. Auf aktuelle Ereignisse zeitnah zu reagieren ist und bleibt essenziell bei Social Media.

Du möchtest die Vorteile des „batchmakings“ auch für dein Unternehmen nutzen? datenwerk bietet Workshops für dein Social Media Team oder direkte Unterstützung bei der Content-Erstellung an – wende dich ganz einfach an unsere Expertinnen und Experten via office@datenwerk.at!

Schreib uns

 

 

Alexandra Posch

Alexandra Posch

Alex brennt für Social Media Kommunikation, Foto- und Videobearbeitung. Wenn sie sich nicht gerade um die Online Communities und Social Media Auftritte unserer Kundinnen und Kunden kümmert, schreibt sie hier über die besten Tipps & Tricks rund um Social Media und Contenterstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.