Methoden & Tools, Wissen,

Bewegte, agile Online Methoden – Teil 3: Fünf Wege online Feedback zu geben

Teil 1 und Teil 2 haben dir gefallen? Dann helfen dir sicher auch diese fünf Wege für Feedback mit bewegten agile Online Methoden. In einem älteren Artikel habe ich bereits ein paar meiner Lieblingsfeedback-Methoden vorgestellt, jetzt werden sie digital. Bei manchen bewegen wir die Körper, bei anderen Punkte, Bilder oder Stempel.

 

Was ist Feedback?

Feedback ist eigentlich ein sehr enges Konzept mit klaren Regeln. Im allgemeinen verstehen wir unter Feedback aber auch einfach das Einholen einer Rückmeldung und in diesem Sinne verwende ich es hier auch. Das können Rückmeldungen zur Stimmung sein, dazu wie der Workshop gerade ankommt, zu inhaltlichen Themen oder auch zu allem anderen in deinem Workshop.

 

Wer versteckt sich unterm Tisch?

Du willst das Feedback gleich mit Bewegung verbinden? Dann ist diese Übung genau richtig für dich: Du braucht die Kameras der TeilnehmerInnen und deren Bewegung davor. Bitte alle, die es gerade super finden, denen es super gut geht oder die deiner Frage voll zustimmen, aufzustehen oder wenn der Sessel stabil genug ist auch drauf zu steigen. Alle die deine Frage absolut ablehnen oder denen es gerade gar nicht gut geht, verstecken sich unter dem Tisch und sind damit nicht mehr sichtbar. Natürlich ist auch alles dazwischen möglich. Wem es o.k. geht oder die Sache egal ist, bleibt wohl sitzen. Andere stehen ein bisschen auf oder verstecken sich zum Teil.

Je nach Situation kann es Sinn machen, das Ergebnis einfach so stehen zu lassen. In anderen Fällen ist es aber wichtig genauer nach zu Fragen. Dabei fange ich meistens bei jenen an, die unter dem Tisch sind weil sie gerade das größte Unwohlsein haben. Hier ist es gut, wenn sie dieses schnell loswerden können und mit Zustimmung abzuschließen ist auch immer schön.

 

Wie ist das Wetter heute?

Stimmungsbarometer: Links Gewitter mit einem Herz und rechts Sonnenschein mit vielen Sternen und einem HerzDas Stimmungsbarometer ist eine Methode, die sich ausgezeichnet dazu eignet online Feedback zu geben. Du braucht dafür ein passendes Bild und ein Konferenztool in dem die TeilnehmerInnen kommentieren können. Hier im Beispiel wurde Zoom genutzte. Als Bild nehme ich oft Wetterlagen, natürlich kannst du aber auch ganz andere Bilder malen oder suchen. Zu Beginn blende ich das Bild ein und frage zum Beispiel: Wie geht es dir gerade mit den Methoden im Workshop? Alle TeilnehmerInnen machen einen Punkt oder ein Stern wohin sie wollen.

Funfact: In diesen Fall habe ich nur die beiden, die beim Gewitter waren gefragt und der Stern ganz links hat geantwortet: „Deine Methoden sind toll! Ich liebe Gewitter und habe daher dort meinen Stern hingegeben.“ Man sieht: Menschen verbinden ganz unterschiedliches mit den gleichen Bildern 🙂

 

Welches Smiley passt gerade?

Bildschirmfoto von einem Padlet mit vielen SmiliesManchmal ist es wichtig Emotionen sichtbar zu machen. Das kann genauso bei einem Review helfen wie bei einer Konfliktmoderation oder einfach, wenn du das Gefühl hast, dass da etwas unausgesprochnes im Raum ist. Dafür Bieten sich Smileys als eingeübtes Zeichen von Emotionen an. In diesem Beispiel habe ich Padlet genutzt und alle TeilnehmerInnen gebeten, sich entweder im Internet ein passenden Smiley zu suchen, oder eines zu malen oder selbst eine Grimasse zu machen und ein Foto davon rein zu stellen (das hat sich leider niemand getraut). So kann sich jede Person den Weg suchen, der am besten zu ihr passt. Und wenn ich schon mal ein Bild da habe ist es, dann auch viel leicht über das zu sprechen, was mich bewegt.

 

Anonym ist leichter?

Screenshot Mentimeter zu den betsen Erlebnissen bei online WorkshopsEhrliches Feedback zu geben ist oft gar nicht so leicht. Etwas leichter wird es, wenn ich etwas schreiben kann und noch leichter, wenn das anonym geht. Wir alle kennen allerdings auch die Schattenseiten von anonymem Feedback und wie leicht dieses in Beleidigungen und Hate Speech umschlagen kann. Auch wenn letzteres bei den meisten Workshops nicht zu erwarten ist, sollten wir uns gut überlegen wie wir wann, was fragen. Nette Auflockerungen die auch gleichzeitig Rückmeldung zu Wissen, Wünschen oder Bedürfnissen sein können lassen sich mit mentimeter erstellen. Dabei nutzte ich besonders gerne Wortwolken, weil so eine Vielfalt an Antworten dargestellt werden kann und die Fragen recht offen beantwortet werden können.

 

Schnelle Zustimmung

Screenshot von Zoom mit Daumen hochWenn du eine ganz schnell Zustimmung brauchst, zum Beispiel um zu wissen ob du weiter machen kannst bietet es sich an Damen in die Kamera zu halten. Daumen hoch, wenn alles super ist. Daumen runter, wenn es gar nicht super ist und alles dazwischen ist natürlich auch möglich. So bekommst du ein schnelles Bild und du gibst den TeilnehmerInnen einen Grund mehr die Kamera anzulassen. Natürlich kann es auch hier wichtig sein nochmal nachzufragen warum jemand den Daumen gerade ganz unten hat oder nicht ganz so glücklich ist.

 

Was fällt euch noch ein zu Feedback mit bewegten agile Online Methoden?

Teilt gerne mit uns, was ihr gerne nutzt? Oder schreibt gerne auch wieder, was euch noch fehlt um spanende, abwechslungsreiche Meetings und Workshops zu machen. Natürlich gilt auch hier wie immer, dass wir euch gerne unterstützten und Workshops vorbereiten, die wir dann mit euch machen. Schreibt uns doch einfach an office@datenwerk.at!

Schreib uns

Sarah Kanawin

Was Theater-, Film- und Medienwissenschaften angeht macht Sarah niemand so schnell etwas vor. Im datenwerk Blog schreibt sie über diverse Themen von Kreativmethoden bis hin zu Chatbots. Privat liebt sie es Trashserien zu sehen oder bei Kinobesuche und beim Wandern zu entspannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.