Politbarometer,

Der Ostgipfel, oder: Die Rückkehr der LandesfürstInnen

2017/2018 gaben die mächtigen „Landesfürsten“ Michael Häupl (Wien), Erwin Pröll (NÖ) und Josef Pühringer (OÖ) das Zepter weiter. Danach wurde es ruhiger um die Landeshauptleute. Letzten Montag und am folgenden „Ostgipfel“ sind wir jedoch ZeugInnen der Rückkehr der LandesfürstInnen geworden. Wir nehmen das zum Anlass, uns die neuen „Player“ Michael Ludwig, Johanna Mikl-Leitner und Hans Peter Doskozil mit Hilfe unseres Politbarometers genauer anzusehen.

Die LandesfürstInnen im Politbarometer

In einem ersten Schritt wollen wir wissen, wie häufig die drei im Laufe des vergangenen Jahres genannt wurden. Konkret: von 1. März 2020 bis 25. März 2021. Also als die Corona-Pandemie zwar schon an unsere Türen klopfte, aber deren Reichweite noch nicht abgeschätzt werden konnte bis zum Tag nach dem „Ostgipfel“ und somit der Rückkehr der LandesfürstInnen.

Politbarometer Abfrage_Ludwig, Mikl-Leitner, Doskozil
Politbarometer Abfrage Michael Ludwig, Johanna Mikl-Leitner und Hans Peter Doskozil (1. März 2020 bis 25. März 2021)

Der Politbarometer zeigt, dass es zu Beginn der Krise recht ruhig um die drei FürstInnen war. Mit dem Mattersburger Commerzialbank-Skandal im Sommer 2020 ist ein Anstieg bei Hans Peter Doskozil zu sehen. Bei Michael Ludwig stehen die häufigeren Nennungen ab September 2020 mit der Wien-Wahl in Zusammenhang. Die Entscheidung zur Koalition mit den NEOS sorgte auch für eine Häufung der Nennungen. Die meisten seiner Nennungen sind in Bezug auf seinen „Gfrasta“-Sager in der ORF-Pressestunde Ende Jänner (siehe Tweet vom 31. Jänner 2021). Über Johanna Mikl-Leitner ist hingegen das gesamte Jahr hinweg am wenigsten gesprochen worden.

Tweet_Michael Ludwig_31. Jänner 2021
Tweet von Michael Ludwig vom 31. Jänner 2021

Wie auch bei Ludwig und Doskozil ist in den letzten Tagen ein Aufwärtstrend zu erkennen. Die Rückkehr der LandesfürstInnen am Ostgipfel.

Der Ostgipfel, oder: Die Rückkehr der LandesfürstInnen

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder und die Betten in den Intensivstationen werden weniger. Deshalb tagten politischen EntscheidungsträgerInnen. Neben den Landeshauptleuten nahmen der Bundeskanzler, Vizekanzler, Gesundheitsminister und ExpertInnen teil. Vor allem die Landeshauptleute waren nicht von strengeren Maßnahmen überzeugt. Das Ergebnis daher, mit den Worten des steirischen Landeshauptmanns Schützenhöfer: „Nix wird aufgesperrt, nix wird zugesperrt.“ Oder wie es Christian Nusser in seinem Polit-Blog beschreibt: „In Österreich wird die Bewahrung des Erreichten gern als Fortschritt gesehen.“ Das „Erreichte“ sind in diesem Fall aber hohe Fallzahlen und wenige freie Intensivbetten. Deshalb kam es an den darauffolgenden Tagen zum Ostgipfel. Die LandesfürstInnen sind zurück! Sehen wir uns also die vergangenen Tage mit dem Politbarometer genauer an.

Ein Blick in den Politbarometer

In der letzten Politbarometer-Story haben wir uns angesehen, über welche Themen das Netz und die Regierung geschrieben haben. Diesmal betrachten wir, was Social Media UserInnen seit der Konferenz der Landeshauptleute und dem Ostgipfel über unsere LandesfürstInnen geschrieben haben. Wir interessieren uns diesmal aber weniger für die Themen. Heute sehen wir uns an, welche Wortpaare in den Beiträgen am häufigsten vorkommen. Dadurch können wir auch Inhaltliches ablesen.

Häufigsten Wortpaare_Abfrage Ludwig, Mikl-Leitner, Doskozil
Häufigsten Wortpaare; Abfrage Michael Ludwig, Johanna Mikl-Leitner und Hans Peter Doskozil (21. bis 25. März 2021)

Wir sehen, dass im Zusammenhang mit Hans Peter Doskozil vermehrt über Thermen geschrieben wurde. Das Netzwerk oben links interpretieren wir so, dass es notwendige strengere/verschärfende Maßnahmen bedarf. Diese hat nach Meinung der UserInnen wohl Niederösterreich verhindert. Interessant ist auch, dass bereits ein zweiwöchiger „harter“ Lockdown Thema ist. Ob dieser für die Ostregion noch kommt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar. Wir bleiben vorsichtshalber im Home-Office.

Möchtest auch du den Überblick behalten? Hast du Fragen oder möchtest du deine eigenen statistischen Untersuchungen mit dem Politbarometer oder dem dahinterstehenden Opinion Tracker durchführen? Unsere Expertinnen und Experten helfen dir gerne weiter unter office@datenwerk.at!

Schreib uns

Wenn dich weitere Analysen mit unserem Politbarometer interessieren und du wissen willst, was der sonst noch so kann, hier entlang:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.