Unsere Projekte,

Von Usability Tests und Tiktok-Drehs: Mein datenwerk Praktikum

Nun neigt sich auch mein Praktikum bei datenwerk dem Ende zu und es ist an der Zeit sich zu verabschieden. Aber bevor es so weit ist, möchte ich euch noch einen Einblick geben, wie ich meine Zeit hier erlebt habe und was mir im Gedächtnis bleiben wird.

Wo soll ich anfangen?

Was ich an meinem ersten Tag beim datenwerk gemacht habe? Ich weiß es ehrlich gesagt gar nicht mehr. Zum Glück gab es genug andere spannende Projekte, von denen ich euch erzählen kann. Von Kundenmeetings über Design Sprints bis hin zu TikTok-Drehs und der Veranstaltung „Milchsymposium“ konnte ich einen Einblick in die unterschiedlichsten Tätigkeiten gewinnen. Teilweise genau das, was ich mir vom datenwerk erwartet habe. Teilweise auch etwas komplett anderes. Aber immer interessant!

Was macht ein Psychologiestudent in einer Digitalagentur?

Diese Frage durfte ich mir von vielen meiner Freunde anhören, als ich ihnen von meinem Praktikum beim datenwerk erzählt habe. Dass man für einen guten Online-Auftritt mehr tun muss, als eine Website zu programmieren, ist vielen nicht bewusst. Wie Nutzer:innen Websites/Apps etc. wahrnehmen und mit ihnen interagieren hängt schließlich nicht nur von dem Produkt ab, sondern maßgeblich von den Nutzer:innen. Auf der Idee, Nutzer:innen in den Mittelpunkt zu stellen, basiert das userzentrierte Design. Um dies umzusetzen ist es wichtig zu verstehen, wie Menschen denken. Ein Beispiel dafür, wie psychologisches Wissen angewendet werden kann, findest du in unserem Blogbeitrag zu Menüführung.

Meine Highlights als datenwerk Praktikant

Einige meiner Aufgaben habe ich ja schon kurz angerissen, möchte aber nochmal etwas ausführlicher auf meine persönlichen Highlights eingehen. Hierzu gehört auf jeden Fall der Design Sprint. Ich habe dabei geholfen, die wichtigsten Eigenschaften des Prototypen zu definieren, diesen zu entwickeln und zu testen. Die Usability Tests durfte ich dann planen und durchführen. Der Rest des Teams saß während den Tests in einem Raum und notierte Beobachtungen zur Usability des Prototypen. Dabei gab es nach jeder Runde Feedback, wodurch ich mich von Interview zu Interview (insgesamt wurden 3 durchgeführt) verbessern konnte und sicherer wurde.

Außerdem konnte ich an Kundenterminen und Workshops teilnehmen und miterleben, wie Ideen entstehen und umgesetzt werden. Dabei habe ich Methoden, wie Personas, User Journeys und User Stories kennengelernt. Diese helfen dabei, Zielgruppen besser kennenzulernen und herauszufinden, worauf man einen besonderen Fokus legen muss.

Ein letztes Highlight, das ich euch nicht vorenthalten will, waren die TikTok Drehs beim VKI. Diese gab es ca. einmal im Monat und dabei sind zum Beispiel solche Meisterwerke entstanden:

@vki_konsumentenschutz Futter, dass nicht alle notwendigen Inhaltsstoffe für ein gesundes Hundeleben hat? Finden wir überhaupt nicht in Ordnung. 😑 #vki #konsumentenschutz #wirtesten #wirtestenheute #test #KONSUMENTgeprüft #konsument #testmagazin #hund #hunde #hundefutter #dogtok ♬ Who Let The Dogs Out – Original – The Doggies

Ich als alter „Anti-Tiktoker“ war skeptisch, wie das wohl wird. Am Ende verflog die Skepsis aber sehr schnell und die Drehs stellten sich als eine der lustigsten Aufgaben im datenwerk heraus. Zusätzlich zu einem lustigen Zeitvertreib habe ich auch einiges über TikToks und die Arbeit des VKI mitnehmen können. Ich muss sagen: TikTok konnte mich überzeugen.

Apropos Social Media

Darüber, was alles hinter einem professionellen Social Media Auftritt steckt, habe ich mir vor meiner Zeit beim datenwerk kaum Gedanken gemacht. Ich habe schnell gemerkt, dass Social Media viel mehr ist, als zwei mal die Woche ein paar schöne Bilder zu posten. Content recherchieren und erstellen, Posts anfertigen, diese zu den richtigen Zeiten einplanen, die Ergebnisse der Kampagnen analysieren und berichten. Um auf Social Media zu überzeugen muss man einiges beachten, wie man anhand unserer vielen Blogbeiträge zu Themen wie Ads, Algorithmen und Tipps zur Gestaltung von Posts sehen kann.

Das Team

Wie man aus den Abschiedsbeiträgen meiner Vorgänger:innen bereits weiß, wird man beim datenwerk in die Projekte eingebunden und hat relativ viel Verantwortung. Ich hatte das Gefühl, dass ich immer nachfragen kann und bei Problemen unterstützt werde. Außerdem wurde ich gefragt, ob ich Interesse habe bei diesem oder jenem Projekt dabei zu sein. Insgesamt ein super nettes Team, das die Arbeit sehr angenehm macht. Der Klassiker der Abschiedsblogbeiträge darf natürlich nicht fehlen: Auch ich musste keinen Kaffe machen, außer wenn ich angeboten habe einen mitzubringen. Im Gegenzug wurde mir dafür aber auch manchmal Kaffee gebracht 😉

Das Urteil

Ob ich ein Praktikum beim datenwerk empfehlen würde? Wenn du ein Interesse an Social Media, dem Web und Usability hast auf jeden Fall! Du wirst hier viele neue Methoden, Tools und Arbeitsweisen kennenlernen. Und das alles in einer netten Atmosphäre. Nach Abschluss meines Praktikums kann ich sagen, dass ich froh bin hier gewesen zu sein und das datenwerk sicher nicht so schnell vergessen werde!

Du bist auf der Suche nach deinem nächsten Praktikum und hast Interesse am datenwerk? Dann melde dich einfach bei uns via office@datenwerk.at!

Schreib uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.