Marketing ohne Facebook Pixel

Performance Marketing ohne Facebook Pixel ist unmöglich, liest man vielerorts. Kein Facebook Pixel auf der Website bedeutet keine Erfolgsmessung für Ad Kampagnen auf Social Media und damit wird das System für Unternehmen uninteressant. Aber ist das wirklich so?

Nein, das ist nicht so. Nach den diversen Urteilen in Europa zur notwendigen Zustimmung bei Cookies und nachdem auch so ziemlich alle Browser mittlerweile Cookies blockieren, ist es an der Zeit, neue Wege zu gehen. Mit den folgenden Taktiken kannst du wunderbar auf Facebook und Instagram Ads schalten, ohne auf die wichtige Erfolgsmessung verzichten zu müssen.

Ich zeige dir jetzt, wie du auf Facebook und Instagram, auch ohne Facebook Pixel, trotzdem messbare Ergebnisse erzielen kannst.
 
Um aber gleich vorweg nicht deine Zeit zu vergeuden, sage ich dir erstmal, was definitiv nicht geht.

 

Diese Ziele funktionieren nicht ohne Facebook Pixel:

  • Conversion Tracking
  • Conversion Kampagnen (Machs gut ROAS, we miss you)
  • Retargeting (mit Website Custom Audiences oder Dynamic Ads aus deinem E-Commerce Produktkatalog)

 

Marketing ohne Facebook Pixel: Mehrstufige Funnel in Ad Kampagnen durch Custom Audiences

Wie sind im Marketing ohne Facebook Pixel mehrstufige Funnel Setups überhaupt möglich? Ohne einen Pixel kann ich doch überhaupt nicht wissen, in welchem Stadium sich eine Person aktuell befindet. Die Lösung bieten Daten innerhalb des Facebook Ökosystems, auf die wir zugreifen können. Auf Basis dieser Daten kannst du Custom Audiences erstellen.
 

Marketing ohne Facebook Pixel: Menu von Facebook zur Erstellung von Custom Audiences mit verschiedenen Datenquellen zur Auswahl

 

Aus folgenden Facebook Anzeigenformaten lassen sich Custom Audiences ableiten
  • Instant Experiences
  • Collection Ads
  • Video Ads
  • Lead Ads
  • Messenger Ads

Das kannst du dir dann so vorstellen:

Schmatische Darstellung des Prinzips beim Marketing ohne Facebook Pixel in einem Funnel mit Custom Audiences und verschiedenen Ad Formaten

Welche Werbeformate du im Top Funnel verwendest hängt davon ab, was du vor hast. Hast du viel Video Content, dann schalte am besten Video Ads. Willst du komplizierte User Journeys abbilden, dann arbeite eher mit Instant Experiences. Hier ist schlichtweg etwas Kreativität gefragt, um die vorhandenen Formate effektiv für die eigenen Ziele zu nutzen.

 

Instant Experiences

Instant Experiences eignen sich besonders gut, wenn auf einer Website kein Facebook Pixel eingebaut werden kann. Mit ihnen kannst du sehr gut differenzieren, welche Personen in deiner Zielgruppe bereits mit deinem Unternehmen in Berührung waren und welche nicht.
 
Instant Experiences sind im Grunde eigene, kleine Landing Pages direkt in Facebook. Du kannst sie nach bestimmten Vorlagen mit deinen eigenen Inhalten befüllen.
 
Ihr Vorteil: sie laden extrem schnell und du kannst aus ihnen heraus neue Zielgruppen in Form von Custom Audiences erstellen.
 
Der Trick dabei ist: Instant Experiences kannst du auch untereinander verlinken!
Mit ein bisschen Hirnschmalz und guter Planung kannst du so bestimmte Teile deiner Website im Facebook Kosmos nachbilden. Deine Zielgruppe hangelt sich quasi von Instant Experience zu Instant Experience entlang deiner geplanten Journey.
 
Und das tolle daran: Für jede Stufe kannst du Custom Audiences anlegen und weißt daher genau, welche Personen sich in welcher Stufe befinden.
 
Mein Tipp: Mache einen konkreten Plan und zeichne dir alles vorher auf. Bereits abgespeicherte Instant Experiences können nämlich nicht mehr bearbeitet werden. Hilfreich ist es daher, wenn du das Ding von hinten nach vorne aufrollst.

 

Collection Ads

Eigentlich sind Collection Ads ein klassisches Ad Format für den e-Commerce. Allerdings zwingt dich Facebook nicht dazu, sie einzig für Produktkataloge zu verwenden. Im Grunde lässt sich mit ihnen alles Mögliche umsetzen. Zum Beispiel kannst du alle Speaker für dein Event in einer Collection Ad vereinen. Dafür gibst du im Facebook Katalog einfach die für dich passenden Daten in die verfügbaren Felder ein. Was du nicht brauchst, kannst du später beim Erstellen der Ad wieder ausblenden.
 
Auch hier der Vorteil: Es lassen sich Custom Audiences erstellen, denn eine Collection Ad zählt als Instant Experience.

 

Video Ads

Der simpelste Weg und einfach ein Klassiker. Du schaltest Videos auf Facebook. Durch den in der Regel sehr günstigen Cost per View kannst du mit wenig Budget eine hohe Reichweite erzielen. Aus den Videos baust du Custom Audiences von Personen, die sich das Video mindestens zu 50% angesehen haben. Damit kannst du dir durch geschickte Wahl deiner Videos gepaart mit gutem Targeting ebenfalls einen brauchbaren Funnel zusammenbauen.

 

Lead Ads

Lead Ads sind der beste und einfachste Weg, um Newsletters Einträge (Leads) messbar zu machen, auch wenn du sie auf deiner Website via Pixel nicht tracken kannst. Fertig. Das war’s schon.
 

 

Messenger Ads

Mit Messenger Ads lässt sich mittlerweile sehr viel umsetzen, auch ohne einen komplizierten Messenger Bot zu haben.
Zum Beispiel kannst du recht einfach ein Quiz erstellen und damit bestimmte Vorlieben deiner Zielgruppe abfragen. Daraus lassen sich wieder Custom Audiences erstellen.
 
Jetzt hast du 5 mächtige Werkzeuge um auf Facebook und Instagram messbare Erfolge zu feiern! Es liegt an dir, diese gekonnt einzusetzen. Sei kreativ, sei mutig und teste, was gut für dich und dein Unternehmen funktioniert.

Du hast keine Lust, viel Geld beim langwierigen Testen zu verbrennen und möchtest lieber schnelle Erfolge? Dann wende dich gerne an unsere Expertinnen und Experten via office@datenwerk.at

Schreib uns 

Timo Schwämmlein

Timo Schwämmlein

Timo hat jede Zielgruppe immer im Blick, darum interessiert er sich besonders für Marketing Kampagnen mit guten Consumer-Insights. Wenn er sich nicht gerade einen neuen Kaffee holt schreibt er über neue Trends auf Social Media.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.