Wissen,

Warum wir Usability Tests lieben

Usability ist kein neues Thema mehr, aber es wird auch nie alt. Wir vom datenwerk schwören weiter auf Usability Tests mit der Zielgruppe. Auch wenn wir schon das ein oder andere mal auf Usability hingewiesen haben, ist es doch so ein wichtiges Thema, da lohnt sich eine regelmäßige Auseinandersetzung.

Usability (Tests)? Braucht man das?

Oft wird Usability nicht als etwas erachtet, was man mitbedenken sollte, nach dem Motto „Das schafft eh jeder“. Wir vom datenwerk sind da aber anderer Ansicht. Wir finden Usability ist ein wichtiges Tool um Kundinnen und Kunden auf Augenhöhe zu begegnen.

Was ist Usability

Usability beschreibt wie effektiv, effizient und zufriedenstellend eine Nutzerin oder ein Nutzer seine Ziele mit einem Produkt oder einer Website erreichen kann.

Dabei sollte die Bedienung möglichst selbsterklärend sein, oder wie Steve Krug es in seinem gleichnamigen Buch ausdrückt: „Don`t make me think!“. Das Buch ist natürlich nach wie vor eine heiße Empfehlung für jeden der etwas im Netz zu tun hat. Hier der Link zum Buch.

Gründe für Usability

Ein paar Gründe Usability mitzubedenken wären:

  1. Die Konkurrenz ist nicht weit entfernt: Vor allem im Netz gibt es eine Vielzahl an Anbietern die teils sehr ähnliche Produkte anbieten. Außer dein Produkt ist sehr speziell, wie Pfotenwärmer für braunschwarze Katzen, die einen weißen Kreis auf dem Rücken haben. In den meisten Fällen gibt es aber doch einige Konkurrenten. Daher solltest du deine Seite einfach und einladend gestalten.
  2. Nutzerinnen und Nutzer verweilen weniger lang auf deiner Seite als du denkst: Wenn ein Entwickler sich vorstellt, wie eine Kundin oder ein Kunde eine Webseite durchsucht, geht er meist davon aus, dass zunächst die Homepage betrachtet, die Texte gelesen, die Links verglichen und der beste gewählt wird. Falsch. Zunächst landen Nutzer meist nicht einmal auf der Homepage, sondern kommen über Links von Google oder Foren auf eine Subseite. Sie lesen auch keine Texte, sondern überfliegen, picken hier und da ein paar Worte auf um sich zu orientieren und klicken meist auf den erstbesten Link, der halbwegs zu ihrer Suche passt.
  3. Gib Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, das zu finden was sie wollen: Ich weiß du hast ganz viel tolle Sachen auf deiner Webseite, die du zeigen willst. Aber bedenke: niemand interessierts! Klingt zwar hart, aber die meisten Personen kommen auf eine Seite um etwas bestimmtes zu tun, alles andere ist dabei egal und stört sie nur. Je weniger sie sich um Anderes kümmern müssen, umso besser. Aber auch du hast Nutzen davon. Zunächst kannst du ihnen das bieten, was sie wollen. Das erhöht das Vertrauen in dich und deine Seite und regt sie eher an wiederzukommen und eventuell weiterzustöbern.

 

Google Design Sprints als heißes Tool mit Usability Tests

Wir vom datenwerk nutzen regelmäßig die Google Design Sprints für uns und unsere Kundinnen und Kunden. Wie du damit die Usability steigern kannst, liest du hier am Beispiel unseres Design Sprints mit den Kinderfreunden.

Was sind Design Sprints?

Usability ist ein wichtiger Punkt für jede Webseite, jedes Produkt, eigentlich für alles. Denn wenn man etwas nicht gut benutzen kann, benutzt man es lieber gar nicht. Daher wird eigentlich alles auf Usability getestet und im Idealfall auch im Hinblick auf diese entwickelt. Eines der nützlichsten Tools in diesem Gebiet sind Design Sprints. Sie wurden von Jake Knapp bei Google Ventures entwickelt. In nur 5 Tagen wird versucht eine Lösung auf ein Problem zu finden, diese umzusetzen und Feedback dazu zu bekommen.

Usability Tests bei Design Sprints

Wie auch der Erfinder selbst es beschreibt, ist es der Sinn der Design Sprints einen Blick in die Zukunft werfen zu können. Man kann sehen wie die Kundinnen und Kunden auf dein Produkt reagieren, noch bevor man Zeit und Mühen in das fertige Produkt investiert. Und wie kann man das sehen? Natürlich mit den User Tests. Hier ist es wieder offensichtlich, wie wichtig Tests mit den Nutzerinnen und Nutzern sind, auch für den Design Sprint. Man hätte zwar sonst auch einen Prototypen, aber die Infos auf die der Sprint abzielt, bekommt man nur mit den Tests.

Warum Tests mit Personen?

Es gibt zwar schon einige Tools, mit denen automatisch auf Usability geprüft werden kann, wir finden es aber wichtig, nicht nur Google und Suchmaschinen zu gefallen, sondern auch echten Menschen.

Auf die Zielgruppe fokussieren

Wir vom datenwerk wissen, wie wichtig es ist, die Zielgruppe immer im Blick zu behalten. Damit man aber in der Hitze des (Arbeits)-Gefechts nicht sein Ziel verliert, ist es aber immer wichtig zu überprüfen, ob das was man macht, noch auf diese ausgerichtet ist. Und dies schafft man eben nur im persönlichen Kontakt mit seiner Zielgruppe. Diesen bekommt man nach wie vor nur in richtigen Usability Tests.

Menschen verstehen

Natürlich kann man sich bereits im Vorhinein viele Dinge überlegen, wie man die Usability hochhält. Dabei prüft man sein Design allerdings nur nach seinen persönlichen Ansprüchen. Um herauszufinden, was die Personen, die dein Produkt nachher auch nutzen, wirklich benötigen, sind die Tests aber notwendig. Nur damit erfährt man, wie sie wirklich suchen, sich bewegen und was ihnen notwendig ist. Dabei kommen oft noch viele Dinge zum Vorschein, die einem selbst nie eingefallen wären.

Möchtest du deine Website getestet haben oder einen Google Design Sprint mit uns durchführen? Dann melde dich bei unseren Expertinnen und Experten via office@datenwerk.at

Schreib uns

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.