TikTok,

TikTok Ban – Wie sicher ist TikTok?

TikTok Verbot

Wer hat TikTok verboten und warum? Hier erfährst mehr über den Ban, also das Verbot, der chinesischen Video-App TikTok und was der Kampf zwischen den Wirtschaftsmächten China und den USA damit zu tun hat.

Die Video-App TikTok erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Ihr Entwickler Bytedance kaufte 2018 musical.ly, eine Social-Media-Plattform für Playback-Lieder, auf. Von da an gehörte TikTok zu den sich am schnellsten verbreitenden mobilen Apps der Welt.

ByteDance wird allerdings vorgeworfen, den Daten- und Jugendschutz von User:innen zu missachten und Spionage und Zensur für China zu machen. Daher kam es in einigen Ländern zum Ban der App. Sind diese Vorwürfe aber berechtigt und ist Tik Tok wirklich so unsicher?

Wo gibt es den TikTok Ban?

Donald Trump fordert TikTok Ban

Am 31.07.2020 forderte Donald Trump das Verbot von TikTok, außer es werde in die USA verkauft. Trump sagte, er habe Bedenken für die nationale Sicherheit. ByteDance war mit dieser Forderung des damaligen US-Präsidenten alles andere als einverstanden. Sie wollten nämlich ihren vielversprechenden Algorithmus nicht einfach so verkaufen. Am 06.08.2020 erlies Trump eine Executive Order, die Geschäfte mit ByteDance untersagte. ByteDance wandte sich daraufhin dem US-Bundesbezirksgericht für das Südliche Kalifornien zu. Sie klagten an, dass Trumps Verfügung verfassungswidrig und unbegründet sei. Das Gericht sprach sich für TikTok aus und schloss, dass Trumps Forderung unzulässig sei. Es gehe keine Gefahr von TikTok für die nationale Sicherheit aus.

Doch damit nicht genug. Die US-amerikanische Regierung forderte daraufhin Apple, Google und andere US-Konzerne auf, für heimische Nutzer:innen ab dem 20. September 2020  keine Downloads mehr zu ermöglichen. ByteDance legte gegen diese Aufforderung eine einstweilige Verfügung ein. Das Gericht entschied, dass die Regierung begründen müsse, warum sie diesen Schritt machen wolle.

Um eine Sperrung zu umgehen ohne verkaufen zu müssen, probierte ByteDance einen anderen Weg. Sie wollten mit einem technologischen US-Konzern eine Partnerschaft eingehen. Dieser Konzern sollte dann die Daten der US-Amerikaner:innen verwalten. In Diskussion waren die Konzerne Microsoft, Oracle oder Walmart. Am Ende wurde aber mit keinem der drei eine Partnerschaft eingegangen.

Trump beharrte sehr auf seinem Hauptziel, dem Verkauf der App in die USA. So versuchte er durch die Drohung eines Verbotes Druck zu machen. Der Verkauf wäre nicht nur für die nationale Sicherheit von Vorteil, sondern habe auch aus wirtschaftlicher Sicht durchaus Positives für die USA. Denn dadurch wäre die beliebte App nicht mehr in den Händen des Wirtschaftskonkurrenten China. Dies scheint neben der Sicherheitsbedenken eines der Hauptmotive für Trumps Handel zu sein.

Durch die Präsidentschaftswahlen 2020 wurde die TikTok Kontroverse in die Länge gezogen und bekam durch den Machtwechsel eine neue Färbung. Im Juni 2021 widerrief der jetzige US-Präsident Joe Biden alle Sanktionsmaßnahmen von Trump. Statt die App zu verbieten, gab er in Auftrag, dass die nationalen Sicherheitsbedenken überprüft werden sollen.

TikTok Ban in Asien

Seit nun mehr als einem Jahr ist TikTok in Indien verboten. Auch hier war der Grund nationale Sicherheitsbedenken. Hintergrund könnte aber auch die zeitgleiche Auseinandersetzung zwischen China und Indien in Ladakh sein, wo indische Soldaten ihr Leben verloren.

Nicht nur in Indien, sondern auch in anderen asiatischen Ländern setzte sich der Trend des TikTok Verbotes durch. In Indonesien, Pakistan und Bangladesh war TikTok ebenso verboten. Die Gründe dafür bezogen sich auf unangebrachte Inhalte, Pornographie und Blasphemie.

Wie sicher ist TikTok?

Im Endeffekt scheint TikTok genauso sicher zu sein wie Instagram, Facebook oder Youtube. Sie sammeln nämlich alle ähnliche User:innen-Daten. Das sind meistens Daten, welche Informationen über das Verhalten von User:innen bei gezielten Werbeanzeigen, das verwendete Gerät und dessen Seriennummer, sowie allgemeine Muster im Benutzer:innenverhalten beinhalten. Manche der TikTok Daten gehen direkt an den eigenen Server, andere erreichen zuerst Dritte wie Facebook oder Google.

Der Vorteil des Unternehmens ist ganz klar, dass die App sehr stark außerhalb von China vertreten ist, vor allem auch in den westlichen Ländern. TikTok stellt eine große Konkurrenz für die US-dominierenden Social-Media Plattformen dar. Daher kann es aus wirtschaftlicher Sicht als Gefahr für die USA eingestuft werden. Dennoch kann aber nicht von einem nationalen Sicherheitsbedenken gesprochen werden, geschweige denn von einer Gefahr für die Sicherheit der einzelnen User:innen.

Falls dir dieser Beitrag die Sicherheitsbedenken für einen TikTok Account genommen hat, dann kannst du hier nachlesen wie du TikTok für dein Unternehmen verwenden kannst, und wie du nicht lange auf deinen TikTok Erfolg warten musst.

Falls du mehr zum Thema Datenschutz wissen möchtest, speziell zu Datenschutz im Home Office, dann klick dich hier rein!

Wir unterstützen dich gerne beim Aufbau deines TikTok Accounts und stehen dir bei Fragen zu Social Media und Co. zur Verfügung, melde dich einfach via office@datenwerk.at.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.