Es war uns ein Volksfest

Gestern war es wieder mal soweit: datenwerk hat gefeiert! Mit ganz vielen Leuten und ganz viel Spaß und das natürlich auch ganz lange! Das diesjährige Motto: Rummelplatz. Das dürften wir auch recht authentisch hinbekommen haben. Am Programm stand das heiß ersehnte Bällebad, Piñata, Dosen..ähhh Klopapierrollenschießen, Hot Dogs, Lichterkette und vielleicht das ein oder andere Bier und Gläschen Wein. Und glücklicherweise haben unsere Anti-Regen-Tänze am Vortag ihre Wirkung gezeigt.

Fangen wir mal mit dem Bällebad an. Wie cool war das denn? Viele konnten es ja im Vorfeld kaum erwarten, zurecht. Gut, es war zwar für Kinder gedacht, aber es haben auch fünf Erwachsene hineingepasst. Werden Bällebäder jetzt vielleicht die neuen Räumlickeiten für Besprechungen? Hört man dann etwa: „Ich habe um Vier mit dem Chef ein wichtiges Meeting im Bällebad“. Wäre doch schön.

Auch die (unglaublich robuste) Piñata war eines der Highlights. Nach Wolfgangs kurzer Einleitung und Demonstration, wie denn mit der Piñata umgegangen werden sollte, durfte auch schon darauf losgedroschen werden, bis die Fetzen und somit Süßigkeiten (und auch Opinion Tracker Gutscheine) fliegen würden. Taten sie aber nicht. Zäh wie Leder ließ sich das Teil einfach nicht kaputt machen. Aber man weiß sich ja zu helfen und somit wurde sie doch noch geknackt.

Geschlemmert wurde auch ordentlich. Paolos Catering hat uns mit allem, was das Herz begehrt, versorgt, unglaublich gute Paninis, Antipasti, Foccacias, Hot Dogs, Oreo-Creme und und und.
Unter dem Hashtag #datenwerk findet man auch noch ein paar Tweets, welche die Stimmung während dem Fest recht gut beschreiben.

Zusammengefasst kann man sagen, das Fest übertrifft sich jedes Jahr aufs Neue. Und warum? Weil alle Anwesenden das Fest jedes Mal aufs Neue einfach unglaublich machen. Dafür ein riesiges Danke an alle, die dazu beigetragen haben!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.