datenwerks Lieblingsmethoden: The 5 Whys

Diesmal stellen wir eine Methode vor, die eingesetzt wird wenn wir vor einer kniffligen Situation stehen und zu „des Pudels Kern“ kommen wollen. Diese Methode kommt oft am Anfang einer Strategieentwicklung zum Einsatz, wenn wir die Ausgangssituation und die Frage „Warum brauchen wir das eigentlich?“ gemeinsam mit den KundInnen definieren wollen. Wir dürfen vorstellen: The 5 Whys!

So genial wie sie ist, so einfach ist sie auch

Die 5-Whys-Methode stammt aus der Ursache-Wirkung-Bestimmung des Qualitätsmanagements. Das Ziel der Anwendung der fünf „Warum-Fragen“ ist es, eine Ursache für eine bestehende Situation oder ein Problem herauszufinden. Am Ende ist es wichtig, dass so lange nachgefragt wird, bis die Ursache bzw. der „fehlerverursachende“ Prozess identifiziert wird und eine Lösung für das auftretende Problem herausgearbeitet werden kann.

Wie funktioniert die Methode?

Man nimmt sich einen Zettel zur Hand und fängt an mit:

1.Warum (dann das auftretende Problem)

1.Weil (Erklärung für das auftretende Problem)

5-Why-Methode

Diesen Schritt wiederholt man so oft bis man herausfinden konnte was die Ursache für das Problem war. Nachdem die Ursache identifiziert wurde weiß man auch wie das Problem zu lösen ist. Im Regelfall reichen aber die 5 Warums.

Anhand eines Beispiels könnte die Methode wie folgt aussehen:

Herr Mustermann kommt zu spät ins Büro.

1.Warum ist Herr Mustermann zu spät ins Büro gekommen?

1.Weil er verschlafen hat.

2.Warum hat Herr Mustermann verschlafen?

2.Weil er die ganze Nacht wach war.

3.Warum war Herr Mustermann die ganze Nacht wach?

3.Weil er sich Sorgen gemacht hat.

4.Warum hat Herr Mustermann sich Sorgen gemacht?

4.Weil er Angst um seinen Job hat.

5.Warum hat Herr Mustermann Angst um seinen Job?

5.Weil er von einem Arbeitskollegen gehört hat, dass Stellen gestrichen werden.

Gerade bei größeren, heterogenen, Gruppen ist diese Methode spannend. In unserer Variante der Methode wird das Arbeitsblatt nämlich nach jeder „Weil“-Antwort an den Sitznachbarn/die Sitznachbarin weitergereicht. So bekommt man verschiedene Meinungen und Erklärungen für bestehende Situationen und kann sich dadurch ein umfassenderes Bild schaffen. Denn: Auf die Frage „Warum brauchen wir eine Social Media Strategie?“ haben MitarbeiterInnen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen freilich andere Antworten. Damit man gemeinsam losarbeiten kann, ist es aber ganz besonders wichtig, alle ins Boot zu holen, um ein gemeinsames Ziel vor Augen zu entwickeln.

Was ist bei The 5 Whys zu beachten?

  • Bis zum Ende nachfragen
  • Annahmen vermeiden
  • Fragen überprüfen
  • Nicht zu viel nachdenken und „aus dem Bauch“ heraus antworten

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.