Mit Google Analytics mehr über deine Website-BesucherInnen erfahren

Woher stammen meine Website-BesucherInnen? Lesen sie meine Texte eher unterwegs oder am Desktop? In welchen Wegen klicken sie sich durch meine Website? Welche Blogbeiträge auf meiner Website funktionieren eigentlich gut und werden besonders häufig angeklickt?

Wer sich solche Fragen stellt und sie bisher nicht beantworten kann, braucht ein Website-Analyse-Tool wie Piwik oder Google Analytics. Und wer sich diese Fragen noch nicht gestellt hat, sollte anfangen sich diese Fragen zu stellen und auch ein Website-Analyse-Tool installieren. Warum? Weil ohne Daten(analyse) nichts mehr geht, wie Ingrid in ihrem Blogpost zur heurigen re:publica festhält.

So installiert man Google Analytics

Da in der Cloud-Lösung von Piwik Kosten anfallen, ist für Nicht-TechnikerInnen die Installation von Google Analytics einfacher. Hier ist datenwerks Step-by-Step-Anleitung für Google Analytics:

  1. Unter https://www.google.com/analytics/ mit einem Google-Account einloggen. Das kann jeder x-beliebige Google-Account sein.
  2. Mit Verwaltung > Neues Konto erstellen die Basis für den Google-Analytics-Account setzen. Unter “Konto” kann man mehrere Websites zusammenfassen und diese gemeinsam verwalten.
  3. Die nächste Ebene ist die Property: das ist die einzelne Website. Unter Neue Property erstellen kann eine neue Website hinzugefügt werden. URL reinkopieren und auf Tracking-ID abrufen klicken.
  4. Der Tracking-Code ist der Code, der für eine einfache Google Analytics-Implementierung reicht. Wer auf höheren Datenschutz setzen will, und z.B. ein OptOut für UserInnen anbieten und die IP-Adressen der Website-BesucherInnen anonymisieren will, muss den Tracking-Code ergänzen. Genaue Anleitungen dazu gibt es auf den Hilfeseiten von Google Analytics.
  5. Dieser Tracking-Code muss nun in jedem Website-Template vor dem schließenden head-Tag ergänzt werden. Für einen WordPress-Blog findet sich die richtige Stelle auf dem Server im Folder wp-content/themes/[aktives Theme]/header.php. Um dort hinzukommen, braucht es eine FTP- oder SSH-Verbindung. Wenn die richtige Stelle gefunden ist, einfach den gesamten Code vor </head> einfügen
  6. Um rechtlich korrekt zu arbeiten, fehlt noch der Cookie Hinweis als eigener Balken und im Impressum. Für WordPress empfiehlt datenwerk Cookie Law Info von Richard Ashby, da Texte, Links und Farben einfach im WordPress-Backend eingestellt werden können. Für die genauen Texte gibt es keine fixen Vorgaben, am einfachsten orientiert man sich bei anderen großen Website oder am Impressum und Cookie-Bar-Text von datenwerk.at.
  7. Fertig! Das Tracking kann losgehen.

So vermeidet man Stolpersteine bei der Installation

Bei der Installation von Google Analytics gibt’s einige wenige Fehler, die häufig auftreten. So vermeidet man diese Common Mistakes von Anfang an.

Problem: Google Analytics trackt von Anfang an nicht

Wurde der Code korrekt in header.php einbaut und die neue Version von header.php gespeichert? Wenn ja, wiederholt die vorher genannten Schritte 3 bis 5.

Da Google Analytics die ersten aufgezeichneten Daten erst nach 24 Stunden liefert, kann mit der Echtzeit-Funktion von Google Analytics überprüft werden, um alles korrekt implementiert wurde. In Google Analytics wechselt man dazu in die Datenansicht der Website und wählt in der linken Sidebar unter Berichte > Echtzeit > Übersicht aus. Wenn dort Zugriffe aufscheinen, sobald die Seite von dir aufgerufen wurde, funktioniert’s korrekt.

Problem: Google Analytics trackt nicht mehr

Befindet sich der Code noch in header.php? Wenn nein, kopiert ihn wieder hinein.

Wenn ein Theme ohne Child-Theme benutzt wird und der Code in header.php eingefügt wurde, werden alle Theme-Files bei jedem Theme-Update überschrieben. Damit geht der Google Analytics-Tracking Code verloren. Um das zu vermeiden, solltet ihr ein Child-Theme anlegen und dort den Tracking Code einbauen.

Problem: Mein WordPress-Child-Theme-Folder hat kein header.php

Falls im Child-Theme-Folder kein header.php existiert, kann als Kopiervorlage die entsprechende Datei aus dem Parent-Theme übernommen werden. Wenn der Google Tracking Code eingefügt ist, wird das neu erstellte File header.php im Child-Theme-Folder abgespeichert.

Weitere Probleme? Wir helfen euch!

Ihr habt noch weitere Probleme bei der Installation von Google Analytics? Die datenwerkerInnen helfen weiter!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen zu Cookies.
Ich habe den Hinweis gelesen.
x