Politbarometer,

Ein Gesundheitsminister tritt zurück

Am 13. April gab er in einer Pressekonferenz bekannt: Gesundheitsminister Anschober tritt zurück. Wir haben uns in der aktuellen Politbarometer Story angeschaut, was das Netz über Anschober und seinen Nachfolger Wolfgang Mückstein so spricht.

Gesundheitsminister Anschober tritt zurück

Rudi Anschober hatte es wirklich nicht leicht. Im Jänner 2020 wurde er österreichischer Gesundheitsminister. Knappe 2 Monate später hatte er mit der Bewältigung der Covid-19 Pandemie zu kämpfen und wurde so zum wohl wichtigsten Minister der Bundesregierung. Am 13. April 2021 war dann alles zu viel geworden und er gab in einer sehr persönlichen Ansprache seinen Rücktritt bekannt.

Schon wenige Tage später wurde sein Nachfolger, Wolfgang Mückstein, angelobt. Im Politbarometer sehen wir einen klaren Höhepunkt der Nennungen von Anschober am Tag seines Rücktritts.

 

Nennungen Rudolf Anschober im Laufe der Zeit. Am 13.04. sind deutlich mehr Nennungen als an den Tagen davor und danach.

Nachdem Wolfgang Mückstein als Anschobers Nachfolger bekanntgegeben wurde, dominierte natürlich auch er die Medien. Besonders auffallend ist dabei, dass sowohl Anschober als auch Mückstein die Nennungen von Sebastian Kurz am 13. April weit übertreffen. Das ist normalerweise ein wirklich seltenes Ereignis.

Politbarometer Top 20 vom 13.04.2021: Rudolf Anschober mit 8889 Nennungen auf Platz 1, Wolfgang Mückstein mit 1600 Nennungen auf Platz 2, Sebastian Kurz mit 1221 Nennungen auf Platz 3 und Werner Kogler mit 806 Nennungen auf Platz 4.

 

Anschober bedankt sich

In seiner Rede erklärte Anschober, warum er sich für einen Rücktritt entschied. Er ist erschöpft, „ausgepowert“ und erhielt in den letzten Wochen vermehrt persönliche Drohungen, die sogar seinen Schutz durch die Cobra zur Folge hatten. Anschober bedankte sich dafür bei der Cobra. Er bedankte sich außerdem bei Ärztinnen und Ärzten, Pflegepersonal, dem Wiener Bürgermeister, bei seiner Kabinettschefin, bei seinem Team, bei allen im Ministerium, bei der grünen Regierungsfraktion, dem grünen Parlamentsklub, Vizekanzler Kogler und vielen Menschen aus der Bevölkerung, die ihm in den letzten Monaten durch E-Mails, Briefe und andere Zusendungen Mut und Kraft gegeben hatten. Aber Moment. Fehlt da nicht jemand? Anschober bedankte sich bei so gut wie allen, mit denen er in seiner Zeit als Gesundheitsminister zusammengearbeitet hatte, mit der Ausnahme von Bundeskanzler Sebastian Kurz und der ÖVP. Zufall? Wohl eher nicht. Auch seine Erklärung, dass er „Skeptiker in der Politik“ und „Realist“ geworden ist, deutet darauf hin, dass da nicht immer alles glatt lief.

Reaktionen auf den Rücktritt

Auf Reaktionen von anderen Politikerinnen und Politikern musste Anschober nicht lange warten. Und diese waren zum Großteil sehr positiv. Man wünschte ihm alles Gute und bedankte sich für seine Arbeit in dieser besonders schwierigen Zeit. Und obwohl Sebastian Kurz in Anschobers Abschiedsrede mit keinem Wort erwähnt wurde, reagierte dieser auf Anschobers Rücktritt. Seine Reaktion gestaltete sich allerdings recht trocken und unpersönlich.

Tweet von Sebastian Kurz: "Rudi Anschober hat mich heute Früh pber seinen Rücktritt als Gesundheits- und Sozialminister informiert. Seine Entscheidung ist eine zutiefst persönliche, die wir natürlich alle respektieren" Tweet von Pamela Rendi-Wagner: "Lieber Rudi Anschober, großen Respekt für Deine schwierige Entscheidung. Ich möchte Dir für Deinen Einsatz in den vergangenen sehr herausfordernden 14 Monaten danken und wünsche Dir von Herzen gute Besserung und persönlich alles Gute für Deine Zukunft. (prw)" Tweet von Alexander Van der Bellen: "Lieber Rudi Anschober, ich bedanke mich im Namen der Republik und auch ganz persönlich für deine unermüdliche Arbeit in dieser so unendlich schwierigen und belastenden Zeit der Pandemie. Ich wünsche dir eine rasche Erholung und alles Gute für die Zukunft!" (vdb) Facebook Posting von Norbert Hofer: "Anschober war in seiner Funktion nicht die richtige Besetzung für ein Ministerium, das in der Pandemie die Hauptverantwortung traägt. Die heutige Rücktritts-Pressekonferenz nützte Anschober für eine Aufzählung jener Themenbereiche, in denen er nichts weitergebracht hat - wie zum Beispiel in der Pflege, wo es über ein Jahr nur Überschriften gab."

Auch die österreichische Presse meldete sich zu Wort und setzte dabei zum Teil ganz unterschiedliche Schwerpunkte:

Tweet Anna Dobler: "Österreich hat seit heute den schönsten Gesundheitsminister der EU"

Sportlicher Start in den neuen Job

Der neue Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein machte mittlerweile auch schon Schlagzeilen. Das ist während einer Pandemie auch nicht gerade überraschend. Was allerdings überrascht, ist, über welche Themen in Zusammenhang mit ihm gesprochen wurde. Covid-Fallzahlen? Lockdown-Pläne? Impfdosen? Ja, all diese Themen kamen vor. Darüber hinaus dominierten aber vor allem die Turnschuhe des Herrn Bundesministers die Medien. Nachdem er zu seiner Angelobung in Anzug und Turnschuhen erschienen war, gab es tagelang gefühlt kein anderes Thema mehr.

Mittlerweile hat Anschober alle Agenden an Mückstein übergeben. Und auch bei diesem Gespräch trug der neue Gesundheitsminister wieder Turnschuhe, welche in seinem Tweet dazu prominent gefeatured waren.

Rudi Anschober und Wolfgang Mückstein im Gespräch. Mückstein trägt Turnschuhe.

Wie geht es jetzt weiter? Wie wird der neue Gesundheitsminister mit der Corona-Pandemie umgehen? Wir bleiben jedenfalls dran und bringen euch auch nächstes Monat wieder die Politbarometer Story des Monats.

 

Möchtest auch du den Überblick behalten? Hast du Fragen oder möchtest du deine eigenen statistischen Untersuchungen mit dem Politbarometer oder dem dahinterstehenden Opinion Tracker durchführen? Unsere Expertinnen und Experten helfen dir gerne weiter unter office@datenwerk.at!

Schreib uns

Julia Kauer

Julia Kauer

Julia kennt sich dank ihres Politikwissenschaft-Studiums bestens mit internationalen Beziehungen aus. Als Spezialistin für politische Kampagnen schreibt sie im Blog den monatlichen Artikel über den Politbarometer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.